TuS reist an die Sorpe

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Mit großen Schritten nähert sich der TuS Langenholthausen der Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga 4. Passend dazu werden die Fans der Grün-Weißen am Sonntag zum Bezirksligaspiel beim SuS Langscheid/Enkhausen wandern. Um 12 Uhr setzt sich der Tross in Bewegung. „Unser Ziel sind 100 Wanderer, die mitkommen. Passend zum 100. Geburtstag des Vereins“, erklärt Langenholthausens Vorsitzender Charly Grote.

Ob dieser zu erwartenden Unterstützung freut sich auch Trainer Uli Mayer auf ein gefühltes Heimspiel am Sorpesee. Nach dem 1:1 beim FSV Bad Wünnenberg/Leiberg sollen im Sportpark wieder drei Punkte eingefahren werden. „Man muss Bad Wünnenberg einfach mal ein Kompliment machen. Die haben so gekämpft und sind derart heiß gewesen, das war schon bemerkenswert. Ich hoffe, dass die am Sonntag schon wieder laufen können“, lobt Mayer die Leistung der Gastgeber im Nachholspiel.

Groß ist die Vorfreude auf das Derby am Sonntag. „Gegen Langscheid sind das immer ganz tolle und emotionale Spiele“, freut sich Mayer. Viele Spieler kennen sich untereinander und haben schon die Trikots des jeweils anderen Klubs getragen. „Die Spieler haben ja meistens ein freundschaftliches Verhältnis untereinander. Deshalb wird das eine gute Geschichte werden“, ist Mayer sicher, der am Sorpesee um den Einsatz seines Offensivduos Falk Fischer (krank) und Gian-Marco De Luca (Hüftprobleme) bangen muss. Torben Ochs fehlt definitiv.

Demut macht sich auch beim Gegner vom Sorpesee breit, der gegen den Tabellenführer auf sechs Spieler verzichten muss, zwei weitere sind fraglich. Entsprechend fällt auch die Zielsetzung von Trainer Manuel Sander aus: „Ich hätte mir gern eine andere Situation gegen den Tabellenführer gewünscht. Wenn ich alle Spieler fit hätte, könnte man auch große Töne spucken. So müssen wir sehen, dass wir zunächst eine vernünftige Mannschaft auf den Platz bekommen.“