TuS Langenholthausen stellt Zukunftsplanungen vor

Foto: Jan Stratmann

Nachdem der TuS Langenholthausen in den vergangenen Jahren für reichlich Furore gesorgt hat, ist es im Jahr 2023 zum sportlichen Absturz gekommen. Die Mannschaft der Grün-Weißen fiel in Folge des Abstiegs aus der Landesliga auseinander, sodass für die „Bundesliga des Sauerlandes“ überhaupt kein Team ins Rennen geschickt werden konnte. In der kommenden Spielzeit will der Verein den Neuanfang wagen und hat nun seine Zukunftsplanungen vorgestellt.

Wie Jürgen Grevener, Vorstandsmitglied und sportlicher Leiter des Vereins, am Montag, den 11. Dezember, gegenüber match-day.de mitteilte, wird der TuS Langenholthausen in der Saison 2024|25 mit zwei Mannschaften in der Kreisliga A Arnsberg an den Start gehen. Die aus der Bezirksliga zurückgezogene Mannschaft steigt ohnehin ins Arnsberger Kreisliga-Oberhaus ab, während die Reserve, die in der laufenden Spielzeit die einzige am Spielbetrieb teilnehmende Seniorenmannschaft des Clubs ist, mit 21 Punkten auf Rang 6 der Kreisliga A Arnsberg überwintert.

„Wir haben uns dazu entschlossen mit beiden Mannschaften in der A-Liga zu starten. Die erste Mannschaft soll dabei möglichst oben mitspielen und auf Sicht wieder den Sprung in die Bezirksliga schaffen“, stellt Jürgen Grevener klar und stellte gleich auch den neuen Chef-Trainer der ersten Mannschaft vor. Jan Gajewski, der im Fußballkreis Arnsberg bereits die SG Balve/Garbeck trainiert hat, wird im Sommer sein Amt als Co-Trainer des Bezirksligisten SG Hemer niederlegen und als Chef-Coach den Neuaufbau des einstigen Landesligisten vorantreiben.

Nun hat sich auch Jan Gajewski zu seiner neuen Aufgabe geäußert: „Mir gefällt die Motivation der Vereinsverantwortlichen, wieder nach vorne zu blicken und ehrgeizig sein zu wollen. Das bin ich auch und habe das Gefühl, dass alle im Verein das Ziel haben, auf einem soliden Fundament wieder etwas entstehen zu lassen, um sportlich erfolgreich zu sein. Diesen Weg zu begleiten, gemeinsam mit allen Seniorenspielern und den Trainern sowie der Jugendabteilung, wird für mich eine tolle Aufgabe.“

Während damit klar ist, wer zukünftig die erste Mannschaft trainieren wird, ist noch unklar, wie es beim TuS Langenholthausen II weitergehen wird. Spielertrainer Marco Träger hat sich aufgrund eines Umzugs gegen eine Verlängerung entschieden und wird den Verein im kommenden Sommer verlassen. Der 30-Jährige hatte nach dem Abschied von Dennis Thomée im Sommer 2022 die Rolle als Spielertrainer übernommen und war bislang in 44 Punktspielen der Grün-Weißen verantwortlich, in denen er mit seiner Mannschaft im Schnitt 1,34 Punkte pro Spiel holen konnte.

Freuen darf sich Marco Träger aber noch darauf, dass sein Kader in der Winterpause mit vier Spielern verstärkt wird, die mit Blick auf die Saison 2024|25 dann in den Kader der ersten Mannschaft aufrücken werden. Vom Landesligaaufsteiger TuS Sundern wird Mittelfeldspieler Alexander Arf an den Düsterloh zurückkehren, während Mittelfeldspieler Louis Orlando vom Bezirksligisten SuS Langscheid/Enkhausen zum A-Ligisten wechselt. Außerdem werden sich Stürmer Tuna Özcelik vom A-Ligisten BSV Lendringsen und Abwehrspieler Emirhan Cinaraus der U19 des TuS Sundern im Januar der TuS-Reserve anschließen.

„Wir freuen uns sehr, dass diese vier Jungs bereits in der Winterpause ins TuS-Trikot wechseln. Alle haben ihre Qualitäten schon in der Vergangenheit unter Beweis gestellt und werden uns dabei helfen, eine ambitionierte Mannschaft in der Saison 2024|25 ins Rennen schicken zu können. Wir arbeiten nun weiter an der Zusammenstellung der Kader für die kommende Spielzeit und erhoffen uns, mit beiden Teams dann eine gute Saison zu spielen“, sagt Jürgen Grevener.