TuS gewinnt Derby in Hüsten mit 2:0

Foto: Rico Schulte, match-day.de

Derbysieg für den TuS Langenholthausen: Im Fußball-Kreisduell setzte sich der Landesligist mit 2:0 (0:0) beim SV Hüsten durch. „Das war wichtig, um uns in der Tabellenregion festzusetzen, in der wir uns bewegen wollen“, freute sich Uli Mayer, Trainer des TuS Langenholthausen, über den Erfolg.

Die Szene sah eigentlich harmlos aus. Nach einer guten halben Stunde setzte sich Tim Schulte-Schmale auf der rechten Seite durch, zog in Richtung Strafraum, rannte in einen Hüstener Abwehrspieler hinein und ging zu Boden. Eigentlich eine Szene, wie sie dutzendfach in einer Partie vorkommt. Doch der junge Stürmer fiel dabei auf die Schulter. Und da war ja was.

Wieder auf die Schulter gefallen

Vor zwei Wochen kugelte sich Schulte-Schmale die linke Schulter aus, musste seitdem pausieren. Am Sonntag versuchte er es wieder – mit fatalen Folgen. Schmerzverzerrt blieb der Balver am Boden liegen. Nach kurzer Behandlungspause versuchte er es zunächst noch einmal, musste aber dann seinem Trainer signalisieren, dass es nicht mehr weiterging.

„Das ist unglaublich schade für Tim. Er hat die letzten zwei Wochen weiter mittrainiert und hatte keine Probleme. Er ist völlig normal in die Zweikämpfe reingegangen,hat nichts gespürt. Aber jetzt werden wir ihn erstmal rausnehmen“, kündigte Uli Mayer an.

Langweilige erste Halbzeit

Sportlich feierten die Gäste aus Langenholthausen einen verdienten Sieg vor 150 Zuschauern im Stadion Große Wiese. In der ersten Halbzeit sahen die Besucher ein zähes Spiel mit wenigen Höhepunkten. Die erste Möglichkeit des Spiels hatten die Hausherren. Nach einer Ecke setzte Christopher Gierse zum Flugkopfball an, doch Bastian Horch, Ex-Hüstener im Langenholthausener Tor, war zur Stelle. Auf der anderen Seite versuchte es Jan-Elias Clement aus 20 Metern, verzog aber deutlich.

Zumindest aus Gästesicht wurde es in der zweiten Halbzeit besser. Zunächst scheiterte Robin Hoffmann freistehend aus 16 Metern, als er den Ball zu genau ins rechte Eck zirkeln wollte. Besser machte es dann Lukas Kessler nach einer Stunde.

Rote Karte gegen Kampschulte

Der ehemalige Langscheider hatte 20 Meter vor dem Gehäuse zu viel Platz und schlenzte die Kugel in den rechten Winkel hinein. Die nicht unverdiente Führung. Für den SV Hüsten war der Rückstand ein Weckruf, um aktiver am Spiel teilzunehmen. Binnen einer Minute war es zunächst Burak Yagli mit einem Kopfball nach Eckstoß (76.) und keine halbe Minute später Christopher Gierse mit einem Schuss von halblinks knapp am Tor vorbei.

Die Phase wurde dann vier Minuten später abrupt ausgebremst, als ein ungenauer Rückpass SV-Torhüter Jannik Heppelmann aus seinem Strafraum heraus zwang. Doch der eingewechselte Gian-Marco De Luca kam vor dem Schlussmann an den Ball, umkurvte Heppelmann und schob von der Strafraumkante den Ball gekonnt ins lange Eck. Die Entscheidung zugunsten der Gäste.

Am Ende mussten die Hüstener das Spiel zu Zehnt beenden: Nach einer unstrittigen Notbremse gegen Gian-Marco De Luca musste Kapitän Patrick Kampschulte mit der Roten Karte vom Platz.