„Arpe-Wormbach wollte gar nicht Fußball spielen“

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Das war nichts für schwache Nerven. Die Fußballer des TuS Langenholthausen mussten sich am Sonntag für den erneuten Sieg in der Landesliga mächtig strecken. Am Ende stand letztendlich ein hochverdienter 3:1-Erfolg über den FC Arpe/Wormbach. Ein Sieg, der deshalb viel Freude machten, weil man einige Probleme meistern musste. Denn Schiedsrichter Dennis Eicker zeigte mit Tim Schulte-Schmale (73.) und Gian-Marco de Luca (90.+3.) gleich zwei TuS-Kickern die Ampelkarte.

Der rustikal auftretende Gastgeber verlangte Kapitän Falk Fischer und Co. einiges ab. „Das war das erwartet schwierige Spiel. Der Rasenplatz ist sehr gewöhnungsbedürftig, und der Gegner will ja eigentlich gar nicht Fußball spielen“, beschreibt TuS-Angreife Fischer die Szenerie auf dem Naturrasen im Schmallenberger Ortsteil Wormbach. „Es war stark, wie wir wieder geschlossen als Mannschaft aufgetreten sind“, freute sich Fischer über die tadellose Einstellung. Da dürfte sich auch Trainer Uli Mayer an seinem Urlaubsort darüber freuen.

Die Gastgeber versuchten mit langen Bällen zu operieren. Die Fußballer vom Düsterloh ließen sich davon aber nicht beeindrucken. Zunächst wurde wieder sehr disziplinert in der Defensive gearbeitet. Die Hausherren kamen somit zu keinerlei ernsthaften Möglichkeiten. Der heimische Branchenführer war da schon viel effektiver – Gian-Marco De Luca schloss einen feinen Angriff mit dem Führungstreffer zum 1:0 ab (20.). Dieser Treffer sollte richtungsweisend sein. Langenholthausen behielt in der Folgezeit sein Spiel bei, während Arpe/Wormbach versuchte, mit rustikalem Einsteigen die Partie in den Griff zu bekommen. „Das einzige was passierte, der Schiedsrichter zeigte einige Karten“, so der TuS-Kapitän. Mit der knappen Führung für den TuS ging es in die Halbzeitpause.

Im zweiten Spielabschnitt sollte sich am Verlauf der Partie nichts verändern. TuS L.A. war weiterhin dominant und belohnte sich in der 69. Minuten mit dem Treffer zum 2:0 durch Lukas Kessler. Vier Minuten später schienen die Fußballer vom „Düsterloh“ aber die Partie aus der Hand zu geben. Nach einer Schauspiel-Einlage eines Spielers von Arpe/Wormbach zeigte der Unparteiische Tim Schulte-Schmale die Gelb-Rote Karte. „Tim hat gar nichts gemacht. Der Schiedsrichter ist leider auf die Schreierei des gegnerischen Spielers reingefallen“, sah der Gast aus Langenholthausen eine Fehlentscheidung. Kurzzeitig verloren die Grün-Weißen ein wenig die Orientierung – der Gegner konnte durch Simon Biecker auf 1:2 verkürzen (73.). Das sollte es dann aber gewesen sein. Der TuS fing sich und in der vierten Minute der Nachspielzeit setzte Lukas Kessler mit seinem Treffer zum 3:1 den Schlusspunkt. Jetzt kann man am Düsterloh die Augen auf das Gastspiel von Titelkandidat SC Obersprockhövel am kommenden Sonntag richten.