TuS gibt Sieg kurz vor Schluss aus der Hand

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Kamil Mika rettete dem SV Hüsten 09 einen Punkt bei Fußball-Landesliga-Aufsteiger TuS Langenholthausen. Trainer Klaus Borschel lobte den Auftritt seiner erneut stark ersatzgeschwächten Mannschaft nach dem 1:1 (0:0)-Unentschieden.

Es brodelte in Langenholthausens Trainer Uli Mayer nach dem Spiel. „Hüsten hat im gesamten Spiel drei Chancen und wir bekommen es nicht hin, die Buden zu machen. Das ist das zweite Mal, dass ich von meiner Mannschaft enttäuscht bin. Das ist lächerlich und einfach voll enttäuschend. So wie wir vorne mit unseren Chancen umgehen, da fehlen mir die Worte. In so einem Spiel darfst du einfach keine zwei Punkte abgeben“, schimpfte der ansonsten so besonnene Müscheder.

Vor allem die Chancenauswertung trieb Mayers Pulsschlag in ungeahnte Höhen, während sein Pendant Klaus Borschel feststellte, „dass wir uns den Punkt verdient haben. Aufgrund unserer großen personellen Probleme können wir mit dem 1:1 sehr gut leben.“

Von Beginn an entwickelte sich am Düsterloh vor 120 frierenden Zuschauern ein ausgeglichenes Spiel, in dem die besseren Chancen aufseiten des TuS Langenholthausen lagen. Bereits in der ersten Halbzeit hätten die Hausherren in Führung gehen müssen. Nach 20 Minuten verfehlte ein Schuss von Gian-Marco De Luca knapp das Hüstener Tor und in der 41. Minute stand Julian Kellermann nach einem Querpass von Dominik Beutler völlig frei vor dem Tor, traf den Ball aber nicht richtig und vergab diese 100-prozentige Möglichkeit, um noch vor dem Seitenwechsel in Führung zu gehen.

Auf Hüstener Seiten war es Christopher Gierse, der mit einem verunglückten Fallrückzieher nach einer halben Stunde für etwas Torgefahr sorgte.

Nach der Pause schien es zunächst besser für die Hausherren zu laufen. Fünf Minuten waren um, als Benni Menke mit nach vorne stürmte, eine scharfe Flanke in den Fünfmeterraum schlug, die Torben Ochs auf das Tor köpfte. Anschließend wurde die Situation unübersichtlich, Hüstens Torhüter Yannick Matthay wehrte den Kopfball noch halbwegs ab, doch De Luca stand richtig und staubte zur TuS- Führung ab.

Das ist einfach zu wenig

Was folgte waren – ähnlich wie in der Vorwoche bei der 0:1-Niederlage beim SV Brilon – unzählige Chancen, die der TuS Langenholthausen erneut vergab. De Luca, Kellermann und Guntermann brachten es nicht fertig, die Führung auszubauen. Diese Nachlässigkeiten bestrafte der SV Hüsten 09, denn ab der 70. Minute kamen die Gäste immer besser ins Spiel und besaßen durch Dirk Stoltefauts Schuss aus 16 Metern die beste Chance im Spiel. Kurz danach versuchte sich Rossi, bevor dann der zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Ausgleich fiel.

Nach einem Einwurf stand die TuS-Abwehr nicht bei Kamil Mika, der sich am Strafraum den Ball zurechtlegte und locker ins Eck schob. „Bei dem Tor verteidigen wir nicht richtig. Das ist einfach zu wenig. Wir lassen ihn einfach laufen“, fluchte Mayer. „Ich bin absolut zufrieden mit dem Spiel unserer Mannschaft. Die Jungs haben das top umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Sie haben auch nach dem Rückstand nicht aufgegeben und sich mit dem Punkt belohnt“, resümierte dagegen 09-Coach Klaus Borschel.