TuS macht mit Herdringen kurzen Prozess

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Chancenlos war der SV Herdringen im Derby gegen den TuS Langenholthausen. Am Ende setzten sich die Gäste mit 6:1 durch.

In der 21. Minute war es ausgerechnet der ehemalige Herdringer Benjamin Menke, der den TuS mit 1:0 in Führung brachte. Anschließend schraubte Gian-Marco De Luca das Ergebnis mit einem Doppelpack innerhalb von sieben Minuten auf 3:0 in die Höhe (28. und 35.). Herdringen gelang zwar im direkten Gegenzug der Anschlusstreffer durch Moritz Kottenkamp (36.), doch im zweiten Durchgang machte Langenholthausen dort weiter, wo man im ersten Spielabschnitt aufgehört hatte. Gian-Marco De Luca erzielte mit seinem dritten Treffer des Tages zunächst das 4:1 (51.), ehe Julian Kellermann (69.) und Falk Fischer (73.) das halbe Dutzend vollmachten.

„Unter dem Strich ist es natürlich verdienter Erfolg für den Aufstiegskandidaten. Wir mussten zu viele Umstellungen vornehmen und zudem noch mit zwei angeschlagenen Spielern auflaufen. Gegen so eine Mannschaft hätten wir nur in Vollbesetzung eine kleine Chance gehabt. Aber das sind nicht die Spiele, in denen wir punkten müssen“, sagte Herdringens Trainer Klaus Strojnowski.