TuS erwartet tief stehenden Gegner

Foto: Rico Schulte, match-day.deFoto: Rico Schulte, match-day.de

Der TuS Langenholthausen muss am Donnerstagabend die Partie beim SV Oberschledorn/Grafschaft nachholen.

Es ist nicht unbedingt der Lieblingsgegner des TuS Langenholthausen. Aber die Grün-Weißen nehmen die Aufgaben in der Fußball-Bezirksliga 4 so an, wie sie kommen. Und da steht am Donnerstagabend das Nachholspiel beim SV Oberschledorn/Grafschaft auf dem Zettel.

„Ich bin froh, dass wir diesmal auf Kunstrasen spielen“, sagt TuS-Trainer Uli Mayer, der mit einigem Unbehagen an das Gastspiel in der vergangenen Saison in Titmaringhausen zurückdenkt. Auf dem holprigen Naturrasen gab es damals eine ganz bittere 1:2-Niederlage.

Diesmal soll ein Dreier herausspringen und die Grün-Weißen haben sich gut auf die schwierige Aufgabe bei den abstiegsbedrohten Gastgebern vorbereitet. „Unser Thema bei den Trainingseinheiten in dieser Woche war, wie reagieren wir auf tief stehende Gegner, die nur auf Konter lauern und darauf warten, dass wir die Ordnung verlieren?“, so Uli Mayer.

Mayer hofft auf offensiven Gegner

Der TuS-Coach hofft, dass die Medebacher doch ein wenig offensiver agieren als gewöhnlich. „Ich würde mir wünschen, dass sie sich nicht nur hinten reinstellen, sondern versuchen auch Fußball zu spielen“, so Mayer. „Denn ihnen hilft ja auch nur ein Sieg.“

Die Langenholthausener möchten sich mit einem weiteren Erfolg eine gute Ausgangsposition für die kommenden Topspiele gegen den Nachbarn TuS Sundern (Sonntag), den Tabellenzweiten BC Eslohe (22. April) und Spitzenreiter SV Brilon (29. April) schaffen. „Möglicherweise wird es in diesen Spielen für uns etwas einfacher, denn das sind alles Mannschaften, die den Offensivfußball bevorzugen“, so Uli Mayer.

Ochs fehlt, Menke fraglich

In Oberschledorn muss der TuS weiter auf Oliver Haarmann (Leistenprobleme) verzichten. Zudem fehlt Torben Ochs (fünf gelbe Karte) und möglicherweise wird auch Benny Menke ausfallen. Er erlitt im Training ebenfalls eine Leistenverletzung.

„Da werden wir wohl die Abwehr wieder umbauen müssen“, so Uli Mayer. „Aber wir haben ja einen großen Kader.“ Dabei ist wieder Torjäger Falk Fischer (bisher zwölf Saisontore) nach abgesessener Sperre. Und vielleicht macht er heute Abend auch den Unterschied aus.