Wiesehöfer rettet den TuS-Sieg

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.deFoto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Wieder kein Gegentor, wieder drei Punkte – Fußball-Bezirksligist TuS Langenholthausen hat sich mit einem 2:0 (2:0)-Sieg beim SV Brilon auf Platz neun in der Staffel 4 verbessert, hat die Abstiegsplätze weit hinter sich gelassen und kann stattdessen jetzt sogar wieder auf die oberen Regionen schauen.

„Wir können uns in der Schlussphase bei Daniel Wiesehöfer bedanken, er hat uns die Punkte gerettet“, sagte Spielertrainer Michael Erzen nach dem Erfolg im Stadion Jakobuslinde.

Der TuS-Torwart hielt in der 78. Minute einen Foulelfmeter von Ruhnau, über dessen Berechtigung es im Langenholthausener Lager allerdings nur Kopfschütteln gab. Markus Erzen soll Brilons geBergmann gefoult haben (78.). Anschließend zeichnete sich Wiesehöfer noch bei zwei 1:1-Situationen aus, hielt beide Male glänzend und sicherte damit endgültig die Punkte.

Feine Angriffe über linke Seite

Die Partie hatte für die Gäste vom Düsterloh optimal begonnen. Zwei feine Angriffe über die linke Seite (Rosbach) sorgten innerhalb von fünf Minuten für eine 2:0-Führung. Zunächst legte Safet Tupella für Dardan Fazilija auf (7.), beim zweiten Treffer (12.) war es genau umgekehrt. „Das hat uns natürlich Selbstvertrauen gegeben“, so Michael Erzen. Danach hätte der TuS den Vorsprung durchaus noch erhöhen können (Fazlija, Lemke, Akgül und Safet Tupella), aber ein weiterer Treffer wollte vor der Pause nicht gelingen.

Dritten Treffer verpasst

Den wollten die Grün-Weißen dann nach dem Wechsel unbedingt nachlegen, aber Brilon, das in Durchgang eins quasi chancenlos gewesen war, ließ keine weitere Möglichkeiten zu und versuchte stattdessen über Konter zum Erfolg zu kommen.

„Wir haben es verpasst, den dritten Treffer zu machen“, sagte Michael Erzen. „Damit hätten wir uns die aufregende Schlussphase ersparen können.“ Da ist es dann gut, wenn man einen zuverlässigen Torwart hat.