TuS belegt zweiten Platz beim Blitzturnier

Foto: Rico Schulte, match-day.deFoto: Rico Schulte, match-day.de

Der Favorit hat sich durchgesetzt: Regionalligaabsteiger SC Wiedenbrück hat sich am Samstag, den 13. Juli, die Ehre im Hochsauerland gegeben und erwartungsgemäß das Blitzturnier in Langenholthausen gewonnen. Sowohl das Eröffnungsspiel gegen den gastgebenden Landesligaaufsteiger TuS Langenholthausen als auch die Partie gegen den Westfalenligisten SC Neheim entschieden die Ostwestfalen für sich.

Auf dem Kunstrasenplatz am Düsterloh fand am Samstag, den 13. Juli, ab 14:00 Uhr das Blitzturnier des Bezirksligameisters statt, in dem sich die drei teilnehmenden Teams jeweils für 45 Minuten gegenüber standen. Der TuS Langenholthausen bestritt auch gleich das Eröffnungsspiel gegen den Regionalligaabsteiger SC Wiedenbrück und verkaufte sich teuer. Dennoch setzte sich der favorisierte Oberligist mit 1:0 durch, der bereits in der fünften Minute durch Phil Beckhoff zum Siegtreffer kam.

Somit hatte Wiedenbrück im zweiten Spiel gegen den Westfalenligisten SC Neheim gleich die Gelegenheit, mit einem weiteren Erfolg den Turniersieg perfekt zu machen. Das gelang dem ganz in weiß angetretenen Sportclub auch, der in der elften Minute durch ein Tor von Daniel Brinkmann den richtigen Kurs einschlug und kurz vor Ende durch Robin Twyrdy noch das 2:0 folgen ließ.

Demzufolge ging es im abschließenden Spiel des Tages zwischen Langenholthausen und Neheim nur noch um Platz zwei. Der Westfalenligist benötigte aufgrund der um ein Tor höheren Niederlage gegen Wiedenbrück einen Sieg, der aber nicht gelingen sollte. Zwar waren die Rot-Weißen schon in der zweiten Minute durch Neuzugang Rejhan Zekovic in Führung gegangen, doch Falk Fischer erzielte in der 33. Minute den Treffer zum 1:1-Endstand.

„Ich bin sehr zufrieden mit der Resonanz und dem Blitzturnier. Alle Mannschaften haben sich zum jetzigen Zeitpunkt der Saisonvorbereitung gut präsentiert. Wir haben spannende Spiele und einen verdienten Turniersieger gesehen, dem ich ebenso wie Neheim und Langenholthausen für die Saison 2019|20 alles Gute und viel Erfolg wünsche“, sagte Mario Droste, Organisator des Blitzturniers, gegenüber match-day.de.

Allerdings gab es für den TuS Langenholthausen auch noch zwei Hiobsbotschaften: Alexander Arf hat sich am Donnerstag, den 11. Juli, beim Training einen Riss der Achillessehne zugezogen und wurde bereits am Samstag, den 13. Juli, operiert. Er wird dem Landesligaaufsteiger ebenso monatelang fehlen wie Hendrik Grote, der sich bei einem Freizeit-Turnier in Mellen das Kreuzband gerissen hat. Beide dürften damit den Großteil der Saison 2019|20 verpassen.