Langenholthausen erlebt in Meschede ein Déjà-vu

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Ein Déjà-vu erlebten die Zuschauer im Dünnefeldstadion, wo vieles an die Partie zwischen dem SSV Meschede und dem TuS Langenholthausen aus der vergangenen Saison erinnerte.

Denn wie auch schon damals musste Langenholthausen etatmäßiger Torwart früh mit der roten Karte vom Feld. Traf es in der Vorsaison Markus Grete, der von Stürmer Falk Fischer ersetzt werden musste, so musste dieses Mal Sebastian Beutler früh duschen, der ab der 21. Minute von Feldspieler Tim Rademacher abgelöst wurde. In Führung ging aber dennoch der Favorit, der in Person von Dominik Beutler einen Elfmeter zum 1:0 verwandelte (29.).

Meschede schaffte es nicht, aus der zahlenmäßigen Überlegenheit Kapital zu schlagen, sodass Langenholthausen immer wieder gefährlich wurde und in der 79. Minute durch Falk Fischer schließlich alles klar machte.