TuS legt Fokus auf die Defensive

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Der TuS Langenholthausen will am Sonntag im Heimspiel gegen die Sportfreunde Birkelbach endlich wieder dreifach punkten.

Wenn es mal nicht so richtig laufen will und es an der einen oder anderen Stelle klemmt, dann ist eine Korrektur erforderlich. Und die will Uli Mayer, Trainer des Fußball-Bezirksligisten TuS Langenholthausen, für das Heimspiel am Sonntag gegen Sportfreunde Birkelbach(15 Uhr, Sportplatz Düsterloh) vornehmen.

„Wir werden den Fokus mehr auf die Defensive legen“, sagt der TuS-Trainer angesichts der zahlreichen Gegentore in den zurückliegenden Spielen gegen Meschede (4:3) und Serkenrode/Fretter (3:3). „Wir müssen das offensive Denken ein wenig zurückschrauben und mehr über den Kampf kommen.“

Als Beispiel sieht Mayer die Partie in Marsberg. Da waren die Langenholthausener eigentlich das bessere Team, patzten aber in der Chancenverwertung und ließen sich nach Aufbaufehlern auskontern. „Wenn wir aufmerksamer gewesen wären, dann geht so ein Spiel auch mal torlos aus und damit hätte man dann auch zufrieden sein können“, so Mayer.

Gegen Birkelbach erwartet die Grün-Weißen eine ambitionierte Aufgabe, denn die Wittgensteiner verfügen über eine spielstarke und eingespielte Mannschaft. „Die kommen viel über die Außenpositionen und mit gefährlichen Flankenbällen – da sind wird dann gefordert“, fordert Mayer seine Abteilung „Abwehr“ zu höchster Aufmerksamkeit auf.

Überraschende Pleite

Die Sportfreunde kassierten am Ostermontag überraschend eine 0:3-Heimniederlage gegen den abstiegsbedrohten SSV Meschede, nachdem sie zuvor alle vier Begegnungen im Jahr 2018 gewonnen hatten – unter anderem in Herdringen und in Sundern. Für Aufsehen sorgte auch das 5:0 daheim gegen den aktuellen Tabellenzweiten BC Eslohe.

Beim TuS gibt Uli Mayer die Devise unmissverständlich vor. „Wir wollen zuhause endlich wieder einen Dreier landen – und das mit aller Macht“, sagt der Langenholthausener Trainer.

Dabei muss er allerdings auf seinen Torjägerin verzichten. Falk Fischer kassierte am vergangenen Sonntag seine fünfte gelbe Karte – obwohl er die eigentlich gar nicht hätte bekommen dürfen. Denn der Übeltäter war Marcus Brüll, aber trotz TuS-Intervention nahm Schiri Perschke (Hamm) die Verwarnung für Fischer nicht zurück.

Dabei sind wieder beide etatmäßigen Torhüter. Markus Gretes Sperre aus dem Meschede-Spiel ist abgelaufen, Sebastian Beutler ist aus dem Urlaub zurückgekehrt.