0:1! TuS hat ein großes Chancen-Problem

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Fußball-Bezirksligist TuS Langenholthausen enttäuschte am Sonntagnachmittag im Heimspiel gegen den SV Herdringen seinen Anhang.

Die Grün-Weißen verloren mit 0:1 (0:0) und sind in der derzeitigen Verfassung kein Kandidat für das Titelrennen. „Nichts gegen den SV Herdringen, aber wenn man so einen Gegner nicht schlägt, dann gehören wir da oben auch nicht hin“, machte Trainer Uli Mayer seiner Enttäuschung nach den 90 Minuten am Düsterloh erst einmal Luft. „Dafür, dass wir vorne mitspielen wollen, bringen wir im Moment zu wenig.“

Bei eisigen Temperaturen und ungünstigen Windverhältnissen monierte der Coach der Grün-Weißen vor allen Dingen die Chancenverwertung, das Passspiel und die Laufwege. „Wir schaffen es nicht, aus guten Chancen Tore zu machen. Das potenziert sich in den letzten Wochen“, so Mayer. „Außerdem laufen wir nicht intensiv und clever genug. Und wir sehen die Lücken einfach nicht.“

Kabath trifft Außenpfosten

In der ersten Halbzeit traf Lars Kabath per Kopf nur den Außenpfosten (4.) und war auch nach einem Stellungsfehler von Gästekeeper Hubertus Schulte glücklos (18.). Falk Fischer zielte ans Außennetz (19.) und scheiterte zweimal am Herdringer Torwart (36./39.).

Der SVH hätte aber zwischenzeitlich eigentlich in Führung gehen müssen, aber TuS-Torwart Markus Grete reagierte gegen Furkan Mutlu überragend, und nach der anschließenden Ecke rettete Dominik Guntermann auf der Linie (14.).

Auch in Durchgang zwei musste man immer mit einem Gästetreffer rechnen – so vertändelte Grete den Ball im Strafraum gegen Steffen Kern, machte seinen Fehler aber anschließend wieder gut (48.), als er gegen Mutlu parierte. Nach einer Stunde war es aber dann doch passiert. Marcel Kern überraschte Torwart Grete mit einem Linksschuss aus 20 Metern. Diesem Rückstand lief der TuS in der restlichen Spielzeit vergeblich hinterher.

Denn trotz bester Möglichkeiten wollte die Kunststoffkugel nicht ins Gästetor. So scheiterte Falk Fischer allein vor Schulte, den Nachschuss wehrte Lars Aßhauer auf der Linie ab (65.). Auch Kellermann (66.), der eingewechselte Tim Rademacher (79.) und erneut Fischer nach starker Vorarbeit von Dominik Beutler blieben am Gästeschlussmann hängen (87.).

Auf der Gegenseite verpasste Marcel Kern zweimal das sichere 0:2 (71./90.). „Jeder weiß, wie Herdringen spielt, aber dieses Spiel mussten wir gewinnen“, so Trainer Mayer.