Langenholthausener Sehnsucht nach dem ersten Sieg

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Trainer Uli Mayer verbreitet weiterhin Optimismus und Gelassenheit. Aber ein erstes Erfolgserlebnis sehnt auch er herbei. Fußball-Bezirksligist TuS Langenholthausen will im dritten Saison-Heimspiel endlich dreifach punkten. Möglich ist das, denn Gegner FC Kirchhundem verzeichnete ebenfalls keinen sonderlich guten Start.

„Wir müssen unser Spiel weiter stabilisieren“, sagt Mayer. Gegen Warstein (2:2) und in Birkelbach (1:3) zeigten die Grün-Weißen zuletzt schon sehr ordentliche Ansätze, aber die reichten noch nicht aus, um wirklich Zählbares zu verbuchen.

Dabei ist die Stimmung im Team trotz des letzten Tabellenplatzes sehr gut. Und auch von den Gegnern bekommt man immer wieder Lob. „Doch dafür gibt es keine Punkte“, so Mayer. „Ein Sieg gegen Kirchhundem würde uns dagegen sehr weiterhelfen, und die Jungs hätten es sich wirklich verdient.“

David Wagner fällt aus

Allerdings sind die personellen Voraussetzungen nicht die allerbesten. So fällt mit David Wagner der „Anführer“ der Viererkette aus. Der junge Defensivmann beklagt ein entzündetes Knie und wird voraussichtlich ein bis zwei Wochen ausfallen. Da auch Routinier Dennis Zöller nicht zur Verfügung steht, rückt Youngster Alexander Arf in den Abwehrverband.

Ein dickes Fragezeichen steht auch hinter Dominik Beutler. Der zentrale Mittelfeldmann laboriert immer noch an den Folgen der Sprunggelenk-Verletzung aus dem Pokalspiel beim TuS Voßwinkel. „Wir müssen sehen, wie sich das bis Sonntag entwickelt“, ist Trainer Mayer skeptisch, ob ein Einsatz möglich ist.

Die Gäste aus dem Kreis Olpe kassierten auswärts bislang zwei Niederlagen – in Birkelbach verlor man mit 0:4, beim SV Oberschledorn/Grafschaft mit 1:3. Diese Serie könnte sich ruhig fortsetzen. „Ein Sieg wäre für die Moral wichtig und gut“, unterstreicht TuS-Trainer Mayer.