TuS-Respekt vor dem Arper Umschaltspiel

Foto: Eberhard Tripp, Westfalenpost

Die Zeit ist reif. Für einen Sieg gegen einen der fünf Großen in der Fußball-Bezirksliga 4. „Ja, so ein Erfolgserlebnis fehlt uns derzeit noch“, sagt Michael Erzen, Spielertrainer des Fußball-Bezirksligisten TuS Langenholthausen, vor dem Heimspiel gegen den FC Arpe-Wormbach.

Die Grün-Weißen haben sich mit satten 23 Punkten aus den zurückliegenden zehn Spielen (nur eine Niederlage) auf den sechsten Platz katapultiert, aber gegen ein Spitzenteam konnte man noch keinen Sieg einfahren.

Die Gäste, die sich mittlerweile wieder auf Platz drei vorgeschoben haben, kommen als aktuell beste Auswärtsmannschaft zum Düsterloh und benötigen unbedingt einen weiteren Dreier, um dem Spitzenduo aus Eslohe (54) und Birkelbach (51) auf den Fersen bleiben zu können.

„Wir halten gegen die Spitzenteams eigentlich gut mit, aber am Ende fehlt immer irgendetwas“, blickt Michael Erzen auf den bisherigen Saisonverlauf. „Aber wir haben im letzten halben Jahr viel gelernt und können das vielleicht schon am Sonntag zeigen.“

Der sonntägliche Gegner beeindruckte den TuS-Coach schon im Hinspiel durch sein schnelles Umschaltspiel. „Da sind sie sehr, sehr stark“, sagt Erzen. „Und vorne sind sie dann brandgefährlich. Aber wir sind gerüstet und werden Arpe nicht ins offene Messer laufen.“

Bedeutet, dass der TuS eher mit defensiver Taktik beginnen wird und auf Chancen lauern will. „Und irgendwann werden wir sie dann auch kriegen“, ist sich der Langenholthausener Spielertrainer sicher.

Personell kann er wohl das gleiche Team wie zuletzt beim 5:2-Sieg gegen TuS GW Allagen aufbieten. „Es gibt keine Abmeldungen für Sonntag. Und ich würde gerne wieder mit der gleichen Aufstellung anfangen“, so Erzen. „Ich sehe auch keinen Grund, die Mannschaft zu ändern.“

Noch nichts spruchreif

Die Personalplanungen für die neue Saison laufen weiter auf Hochtouren. „Wir führen viele Gespräche“, sagt Michael Erzen. „Es tut sich was, aber noch ist nichts spruchreif.“ Verpflichtet hat der TuS bislang Torwart Daniel Wiesehöfer (SuS Langscheid/Enkhausen II) als Ersatz für Daniel Stengritt, der zum Landesligisten SV 04 Attendorn wechselt.