TuS will sich intern Etappenziele setzen

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Für die Fußballer des TuS Langenholthausen ist in der vierten Saison in der Landesliga ähnlich wie im Vorjahr ein großer Umbruch angesagt.

13 Spieler verließen den Düsterloh, 14 Kicker fanden den Weg nach Langenholthausen Und die Neuen zeigen mit einem Durchschnittsalter von 21,3 Jahren ganz deutlich, dass eine neue Ära beim Balver Branchenführer angebrochen ist. „Der Umbruch ist groß“, erklärt der neue Trainer Nils Langwald, der weiß, dass bei seiner seine Rückkehr zum Düsterloh – der neue Coach hat ja eine Vergangenheit als Torwart beim TuS – die neue Aufgabe für ihn keinesfalls leicht sein wird.

„Es ist eine große Fleißaufgabe in einer sehr starken Liga“, sieht er für seine neu aufzubauende Mannschaft ein wahres Lehrjahr in der auf 18 Teams angewachsenen Staffel 2 der Landesliga. Ziele mag Nils Langwald offiziell für seine junge Mannschaft nicht formulieren. „Wir werden uns intern schon Etappenziele setzen. Ansonsten wollen wir immer so weit, wie möglich von der unteren Tabellenregion entfernt sein“, sagt Nils Langwald mit einer gehörigen Portion Bescheidenheit.