Verletzungen überschatten Auftaktsieg

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Sportlich überzeugend, aber dennoch mit Sorgenfalten reisen die Fußballer des Landesligisten TuS Langenholthausen von der Auswärtsfahrt aus Bad Berleburg zurück an den Düsterloh. 4:2 (2:0) gewinnt die Mayer-Elf, verliert aber zwei Spieler.

Drei Minuten waren erst gespielt, als die schmerzhafte Szene passierte. Nach einem Zweikampf stürzt Tim Schulte-Schmale unglücklich auf die Schulter. „Er ist komisch gefallen. Ohne Fremdeinwirkung. Wir haben ihn ins Krankenhaus gebracht. Unser Verdacht ist, dass er sich Arm oder Schulter ausgekugelt hat, aber wir warten noch auf eine genaue Diagnose“, beschreibt Uli Mayer die Szene. Danach wurde das Spiel für 20 Minuten unterbrochen, bevor es weiterging.

Den Schock stecken die Gäste gut weg und sind das aktivere Team. Vor allen Jan Elias Clement ist nicht zu bremsen. Nach einer halben Stunde verwertet der Arnsberger eine Flanke von Gian-Marco De Luca zum 1:0. Zehn Minuten später legt Sebastian Schmerbeck für Clement auf 2:0.

„In der zweiten Halbzeit haben wir zu wenig getan und eine eigentlich harmlose Mannschaft wieder ins Spiel geholt“, ärgert sich Mayer über die Tiefschlafphase, die Berleburgs Nils Bergen zum Ausgleich nutzt (48., 51,). Danach kommen die Gäste wieder zurück. 15 Minuten vor dem Ende steht Clement nach einer Kessler-Flanke wieder richtig – 3:2 aus Langenholthausener Sicht. Den Schlusspunkt setzt Lukas Kessler per Foulelfmeter in der fünften Minute der Nachspielzeit. Kurz zuvor muss Jan Apolinarski mit Muskelfaserriss raus.

TuS Langenholthausen: Grete, Haarmann, Kessler, Clement (90+5.Diehl), De Luca, Arf, Apolinarski (90+3. Kaminski), Schulte-Schmale (6. Akpinar), Brüll, Schmerbeck, Lengelsen (65. da Silva).