Glücksgöttin Fortuna nimmt TuS-Reserve bei 2:1-Auftaktsieg in ihre Arme

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Der Anfang machte Appetit auf mehr – auch wenn die Ergebnisse nur bedingt für die heimischen Fußball-A-Ligisten passte. So konnte man sich am „Düsterloh“ über einen erfolgreichen A-Liga-Einstand freuen. Die Zweite vom TuS Langenholthausen gewann ihre A-Liga-Premiere mit 2:1 (2:0) gegen die DJK Grün-Weiß Arnsberg.

Thomas Cordes, Trainer der TuS-Reserve, fand aber nach Spielschluss deutliche Worte: „Mit dieser Leistung werden wir in den nächsten Wochen nicht weit kommen. Da muss mehr passieren“, gab sich der Langenholthauser Routinier nur mit einem Teil der 1. Halbzeit zufrieden. Die 45 Minuten nach der Pause haben ihm überhaupt nicht gefallen. „Das war einfach schlecht von uns. Zum Glück spielte Arnsberg nicht zwingend, sonst hätten wir am Ende mit leeren Händen da gestanden.“

Dabei hatte alles gut begonnen. In der 34. und 41. Minute zeigte TuS-Torjäger Thorsten Lenort, dass auch in der A-Liga mit ihm zu rechnen ist. Mit zwei feinen Treffern brachte er den TuS II in Führung. Doch scheinbar wirkte sich diese Führung lähmend auf die Gastgeber aus. „Zum Glück war unser Torwart Manuel Träger einmal auf dem Posten und ein anderes Mal rettete der Pfosten“, war die Führung für Thomas Cordes beim Gang in die Halbzeitpause schon ein wenig glücklich.

Als sechs Minuten nach dem Seitenwechsel Görtz den Anschlusstreffer zum 1:2 für Arnsberg erzielte, schien die Partie zu kippen. Doch Glücksgöttin Fortuna hatte ein Einsehen mit dem Aufsteiger und beließ es beim knappen Auftakterfolg.