Der Erfolgscoach bleibt am Düsterloh

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Es ist die logische Konsequenz des anhaltenden sportlichen Höhenfluges: Fußball-Landesligist TuS Langenholthausen hat die Zusammenarbeit mit Erfolgstrainer Uli Mayer vorzeitig um ein weiteres Jahr bis Ende Mai 2021 verlängert. Das bestätigte TuS-Präsident Charly Grote am Dienstag auf Nachfrage unserer Zeitung.

„Für mich ist Uli Mayer der vielseitigste Trainer, den wir in Langenholthausen bislang hatten“, betonte Grote, der überaus froh darüber ist, die so erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Übungsleiter aus Müschede über das Ende der laufenden Saison fortzusetzen. „Aus meiner Sicht, aber auch aus Vereinssicht ist Uli Mayer ein ganz wichtiger Baustein für die Zukunft“, ergänzte der 60-jährige Vereinspräsident.

Uli Mayer trat im Sommer 2016 am Düsterloh die Nachfolge von Michael Erzen an, führte den TuS in seiner ersten Saison in der Bezirksliga 4 auf Rang zehn und eine Serie später auf Rang drei. In der zurückliegenden Saison 2018/19 dominierte der TuS unter der Regie von Uli Mayer dann nach Belieben die „Bundesliga“ des Sauerlandes“ und stieg ungeschlagen in die Landesliga auf. Es war der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte des TuS Langenholthausen, der sich auch in der Landesliga schnell akklimatisiert hat und nach dem 10. Spieltag guter Tabellenfünfter ist.

Charly Grote ist vom „Gesamtpaket“, das Uli Mayer mitbringt, „total überzeugt“. Neben der sportlichen Qualifikation des Cheftrainers ist der Goldbäcker auch von der Art und Weise, wie Mayer die Mannschaft führt, begeistert. Zudem habe Uli Mayer nicht nur die „Erste“ des TuS Langenholthausen, sondern die Entwicklung des gesamten Vereins im Auge. Und die sei in den vergangenen Jahren durchweg positiv gewesen. Grote betonte zudem, dass er Uli Mayer gerne langfristig an den TuS Langenholthausen binden wolle. „Ich hoffe, ihn für die Zukunft weiter beim TuS Langenholthausen einbinden zu können“, so Grote.

„Ich fühle mich beim TuS sehr wohl. Der Verein hat einen sehr kompetenten Vorstand. Und damit meine ich auch die Leute, die hinter Charly Grote tolle Arbeit leisten. Die Unterstützung und der Zusammenhalt sind toll. Und es macht mir natürlich auch großen Spaß, mit dieser Mannschaft zu arbeiten“, betonte Uli Mayer.

Nachdem nun klar ist, dass der 51-Jährige aus Müschede auch in der Saison 2020/21 auf der TuS-Trainerbank Platz nehmen wird, sollen zeitnah die Gespräche mit dem kickenden Personal geführt werden. „Wir wollen den kompletten Kader halten und wenn möglich noch punktuell mit jungen Spielern verstärken“, betonte Charly Grote.

Sehr zufrieden zeigt sich der TuS-Präsident auch von der Entwicklung der Zweitvertretung, die unter der Regie von Trainer Thomas Cordes die Tabelle der Arnsberger Kreisliga B mit noch blütenweißer Weste anführt. Ziel sei es, mit der Reserve möglichst schon in der kommenden Saison im Kreisoberhaus zu spielen und so auch mit Blick auf das Landesliga-Team einen besseren „Unterbau“ zu haben. „Wir werden, wenn es nötig ist, die 2. Mannschaft unterstützen. Es wäre gut und wichtig, wenn sie in die A-Liga aufsteigt. Und die ganze 1. Mannschaft steht voll dahinter“, bestätigte Uli Mayer.

Mit dem Mellener Thomas Cordes, dem Trainer der 2. Mannschaft, hat Charly Grote ebenfalls schon über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit gesprochen, eine finale Entscheidung gibt es indes noch nicht. „Ich habe den Wunsch geäußert, dass wir mit ihm verlängern wollen“, erklärte Grote, der den TuS nicht nur mit den Übungsleitern, sondern auch im Vorstand „sehr, sehr gut aufgestellt“ sieht.