Langenholthausen spielt in Birkelbach

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Auf Abschiedstournee befindet sich der TuS Langenholthausen, allerdings in Richtung Landesliga. Der bereits feststehende Meister bewies bereits in der Vorwoche, dass man die Zügel auch nach der rechnerisch perfekten Meisterschaft nicht schleifen lässt und den VfB Marsberg mit 6:1 zerlegte.

Unter der Woche verpassten die Grün-Weißen allerdings ein großes Ziel, als man durch eine 2:3-Pleite gegen den Westfalenligisten SC Neheim den Einzug ins Finale des Arnsberger Kreispokals verpasste und seine erste Pflichtspielniederlage der laufenden Spielzeit kassierte. Erreichbar bleibt allerdings noch der Meilenstein, die Bezirksligasaison 2018|19 ungeschlagen zu beenden. Dafür fehlen noch vier Spiele, die nicht verloren werden dürfen, wovon eine beim Tabellenzwölften SF Birkelbach stattfindet. Die Blau-Gelben sind das viertbeste Rückrundenteam der Liga, können nach dem geschafften Klassenerhalt befreit aufspielen und versuchen, sich für die 0:4-Hinspielpleite zu revanchieren.

„Wir fahren nicht nach Birkelbach, um einen Blumenstrauß zu bekommen, sondern wollen auch drei Punkte mitnehmen“, erklärt Langenholthausens Meistertrainer Uli Mayer, der personell auf den gleichen Kader zurückgreifen kann, der gegen Neheim mit 2:3 verlor.