TuS erwartet den „Meistermacher“

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.deFoto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Worin liegen die Gründe für die bisherige Super-Saison des TuS Langenholthausen mit 23 Siegen und nur zwei Unentschieden? Die Kompaktheit und Ausgeglichenheit der Mannschaft stehen sicherlich an erster Stelle. Das Ergebnis ist die vorzeitige Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga 4.

Für Charly Grote, Vorsitzender des TuS Langenholthausen, hat aber auch Chef-Coach Ulli Mayer großen Anteil am größten Erfolg der Vereinsgeschichte: „Ich habe schon viele gute Trainer erlebt, aber Ulli ist ein sensationell guter Coach und bringt alles mit.“

Jetzt will der TuS Langenholthausen natürlich im Feier-Modus bleiben und hat dem VfB Marsberg eine Offerte gemacht. „Der VfB Marsberg kann hier gerne übernachten“, sagt Charly Grote im Vorfeld der Partie.

Beim VfB Marsberg fällt Kevin Kraemer bis zum Ende der Saison aus. Der wieselflinke Stürmer hat sich im Spiel gegen den TuS Sundern einen Innenbandriss im Knie zugezogen. „Wir spielen gegen einen der besten Meister aller Zeiten in der Bezirksliga. Das sagt alles aus, was uns in Langenholthausen erwartet. Wir werden aber dagegen halten“, blickt Paul Bender, Trainer des VfB Marsberg.

5:0-Sieg im Hinspiel

„Wir wollen unsere Heimspiel gegen den VfB Marsberg gewinnen, auch wenn er uns frühzeitig zum Meister gemacht hat“, machte Ulli Mayer, Meistertrainer des TuS Langenholthausen, die Ambitionen deutlich. Aufseiten der Gastgeber stehen Fragezeichen hinter den Einsätzen von Dominik Beutler und Philip Fischer (beide verletzt).

Das Hinspiel in dieser Saison hat der TuS Langenholthausen mit 5:0 gewonnen. In der Vorsaison sah es noch anders aus: Der VfB Marsberg gewann beide Spiele mit 2:1.