Spielabsage des TuS Müschede verärgert Langenholthausen

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Feiert der TuS Langenholthausen den größten Erfolg seiner 100-jährigen Vereinsgeschichte am grünen Tisch? Möglich ist das, denn am Dienstagabend sagte der TuS Müschede, nächster Gegner der Balver in der Fußball-Bezirksliga 4, die Partie am Düsterloh ab – wegen Personalmangel.

Der abgeschlagene Tabellenletzte reist zum unangefochtenen Tabellenführer, der ausgerechnet an diesem Wochenende sein 100-jähriges Jubiläum feiert. Über die Favoritenrolle muss man sich angesichts dieser Konstellation nicht unterhalten. Doch auf ein torreiches Fußballspiel müssen die Fans des TuS Langenholthausen verzichten, denn bereits jetzt steht fest, dass die Partie 2:0 für die Gastgeber ausgehen wird.

„Ich bin am Dienstag von den Verantwortlichen des TuS Müschede informiert worden, dass sie das Spiel in Langenholthausen absagen müssen“, erklärt Dirk Potthöfer, Staffelleiter in der „Bundesliga des Sauerlandes“.

Langenholthausener sind verärgert

Laut eigenen Angaben stehen den Müschedern nur sechs gesunde Spieler zur Verfügung. Verstärkungen aus der zweiten Mannschaft kommen auch nicht infrage, weil die Reserve noch mitten im Abstiegskampf der Kreisliga B steckt und außerdem unter personellen Engpässen leidet. Unter anderem fehlen den Eulen angeblich beide Torhüter.

„Ich bin kein Detektiv und kann nicht nachprüfen, ob das stimmt. Aber aus unserer Sicht ist das sehr ärgerlich. Wir haben unser Jubiläumswochenende und da war das Spiel fest als Bestandteil eingeplant“, ärgert sich Andreas Aßhoff, zweiter Geschäftsführer des TuS Langenholthausen über die Absage.

Am Montag, 15. April, ist das Gründungsdatum des TuS. In diesen Tag wollten die Balver hineinfeiern mit einer großen Party und Live-Musik. Die Party findet weiterhin statt, nur das Rahmenprogramm muss nun geändert werden. „Ich will ja nichts sagen, aber Müschede ist doch ein ordentlicher Verein, der auch über eine Ü32-Mannschaft verfügt. Da hätten sich doch sicherlich elf Spieler finden können, die in Langenholthausen antreten. Wie man hört, wollen die Müscheder jetzt lieber ihre zweite Mannschaft mit Spielern aus der Ersten verstärken. Nach dem Motto: Die Erste ist bereits abgestiegen, aber die Zweite können wir noch retten. Das ist aus unserer Sicht sehr ärgerlich“, betont Aßhoff.

Meisterschaft am grünen Tisch möglich

Was die Geschichte noch kurioser macht: Ausgerechnet an ihrem Jubiläumswochenende können die Langenholthausener Meister werden. Ohne dafür selbst zu spielen. Durch die Spielwertung zugunsten der Mayer-Elf beträgt der Vorsprung auf den TuS Sundern sechs Spieltage vor dem Ende 16 Punkte.

Heißt: Verliert der TuS Sundern sein Auswärtsspiel beim VfB Marsberg am Sonntag, dann wäre der TuS Langenholthausen nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Aus der Jubiläumsfeier würde dann automatisch auch die Aufstiegsfeier. „Sollte es so kommen, dann werden wir spontan reagieren, das ist kein Problem, aber wir gehen alle davon aus, dass Sundern in Marsberg nicht verlieren wird“, erklärt Aßhoff.

Dirk Potthöfer ist auf alles vorbereitet

Auch Staffelleiter Dirk Potthöfer, der am Sonntag beim Spiel des SV Herdringen gegen Oberschledorn/Grafschaft zugegen ist, wird vorbereitet sein: „Ich kaufe sicherheitshalber schon einmal einen Blumenstrauß, falls ich noch nach Langenholthausen muss.“

Anstelle des Spiels wird die erste Mannschaft nun eine Trainingseinheit absolvieren. Die Versuche, ein Testspiel zu organisieren, scheiterten. Nun soll die Mayer-Elf um 13 Uhr trainieren und die Zweite ihr Meisterschaftsspiel gegen Beckum um 15 Uhr austragen.