Späte Tore sorgen für 21. Saisonsieg

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.deFoto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Wieder in der Erfolgsspur befindet sich der TuS Langenholthausen. Nach dem torlosen Remis gegen die SF Hüingsen gewann der designierte Meister das Topspiel des 23. Spieltages gegen den Tabellendritten SV Schmallenberg/Fredeburg mit 3:1.

Schon in der zweiten Minute bekam der ungeschlagene Spitzenreiter einen Elfmeter zugesprochen, mit dem Marco Lemke aber an Schmallenbergs Torhüter Francesco Lattanzi scheiterte. Das gab den Gästen einen zusätzlichen Motivationsschub, die im ersten Durchgang ein klares Chancenplus verzeichneten, statt mit einer Führung aber dennoch mit einem Rückstand in die Pause gingen, da Gian-Marco De Luca in der 37. Minute eine der wenigen TuS-Möglichkeiten nutzte.

Im zweiten Spielabschnitt stand Schiedsrichter Simon Stute im Mittelpunkt, der insgesamt elf gelbe Karte verteilte und Schmallenbergs Mittelfeldspieler Emil Mersovski in der 66. Minute sogar mit der gelb-roten Karte des Feldes verwies. Auch in Unterzahl gab sich der Aufsteiger aber nicht geschlagen und schaffte nur zwei Minuten nach dem Platzverweis den keinesfalls unverdienten Ausgleich durch Sujan Jeyakumar. In der Schlussphase bewies aber einmal mehr Langenholthausen den längeren Atem und entschied die Partie durch ein Eigentor von Marco Gorges (85.) sowie einem Treffer von Tim Rademacher (90.+2) mit 3:1 für sich.