Topspiel am Düsterloh

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.deFoto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Topspiel am Düsterloh: Tabellenführer TuS Langenholthausen empfängt in der Fußball-Bezirksliga 4 den drittplatzierten SV Schmallenberg/Fredeburg. Eine Paarung, bei der Erinnerungen wach werden.

Es ist Sonntag, 29. Mai 2016. Für den SV Schmallenberg-Fredeburg geht es in Langenholthausen um den Klassenerhalt. Ein Sieg und gleichzeitig ein Patzer des TuS Warstein gegen TuRa Freienohl und die Strumpfstädter hätten den Klassenerhalt sicher gehabt. Zumindest ersteres klappte, Schmallenberg gewann, musste aber am Ende doch den Gang in die Kreisliga A gehen, nachdem der TuS Warstein 0:0 gegen Freienohl spielte. Doch die Voraussetzungen am Sonntag sind deutlich anders. Der SV Schmallenberg ist der beste Aufsteiger der Saison und stellt mit 81 Toren die gefährlichste Offensive. „Die Zuschauer können sich auf ein laufintensives Spiel mit hohen Tempo freuen“, verspricht Langenholthausens Trainer Uli Mayer.

Nach den Spielen gegen den SSV Meschede (3:2) und den Sportfreunden aus Hüingsen (0:0) erwartet Mayer einen Gegner, der alles versuchen wird, um das Spiel am Düsterloh zu gewinnen. „Ich gehe davon aus, dass wir am Sonntag richtig gefordert werden“, ist der Trainer des Tabellenführers sicher. Das Hinspiel gewann der TuS Langenholthausen deutlich mit 3:0, ein Ergebnis, das die Hausherren auch am Sonntag gut zu Gesicht stehen würde, um den Gegner weiter auf Abstand zu halten. Das Ziel der Strumpfstädter ist die Vize-Meisterschaft- ein realistisches Ziel bei aktuell zwei Punkten Rückstand auf den TuS Sundern. „Ich erwarte keinen Gegner, der sich nur hinten reinstellen wird und auf Konter lauert“, betont Mayer, dessen Mannschaft immer noch ungeschlagen ist. Eine spezielle Vorbereitung auf den Aufsteiger gab es in Langenholthausen nicht. „Wir bereiten uns vor, wie auf jedes andere Spiel auch. Unser Ziel ist es, die eigenen Stärken durchzubringen. Aber natürlich wissen wir, auf was wir uns einstellen müssen“, verkündet Mayer.

Personell sieht die Situation gut aus bei den Hausherren. Nur Torben Ochs steht den Balvern nicht zur Verfügung. „Ansonsten sind wir in Bestbesetzung“, erklärt Mayer abschließend.
Die Schmallenberger gewannen in der Vorwoche mit 5:2 beim TuS Müschede und wollen selbstbewusst auftreten, wie Trainer Merso Mersovski verspricht: „Die Freude auf das Topspiel ist bei meinen Jungs riesengroß. Wir haben gut trainiert und die Stimmung in der Mannschaft ist super. Wir wollen mutig auftreten und defensiv sicher stehen Gelingt uns das, sind wir chancenlos.“