TuS-Präsident Grote sauer über Spielabsage

Foto: Rico Schulte, match-day.deFoto: Rico Schulte, match-day.de

Die heutige Reise des Spitzenreiters TuS Langenholthausen nach Ostwestfalen fällt im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Das Spiel gegen FSV Bad Wünnenberg/Leiberg ist soeben wegen Unspielbarkeit des Platzes von den Gastgebern abgesagt worden.

TuS-Präsident Charly Grote ist sauer über die Absage: „Was soll dieser Hick-Hack. Bad Wünnenberg/Leiberg hat einen Kunstrasenplatz auf dem wir hätten spielen können. Ich kann diese Entscheidung nicht begrüßen.“