TuS stellt neuen Startrekord auf

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.deFoto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Souveräner Auftritt des Tabellenführers an einem trüben und verregneten Sonntag. Die Bezirksliga-Fußballer des TuS Langenholthausen haben ihr Heimspiel gegen die SG Serkenrode/Fretter mit 5:0 (4:0) gewonnen.

Es war der 14. Sieg im 14. Meisterschaftsspiel des Spitzenreiters. Das Team von TuS-Trainer Ulli Mayer hat damit für einen neuen Startrekord in der Bezirksliga gesorgt. Für die bisherige Bestmarke hatte RW Erlinghausen in der Saison 2011/12 verantwortlich gezeichnet. Das RWE-Team blieb damals an den ersten 13 Spieltagen siegreich. Doch für die Langenholthausener ist diese Rekordmarke ebenso eine erfreulich, aber insgesamt wenig interessierende Begleiterscheinung wie der Gewinn der Herbstmeisterschaft.

„Ich konnte das Spiel von der Außenlinie entspannt betrachten“, gestand Ulli Mayer nach dem Abpfiff und weiter: „Der Gegner hat es uns auch leicht gemacht. Wir brauchten nicht viel in das Spiel investieren.“ Ähnlich sah es Matthias Kremer, Trainer der SG Serkenrode/Fretter. „Langenholthausen ist schon eine richtig starke Truppe. Wir hatten nicht den Hauch einer Chance“, urteilte er über die 90 Minuten in der Düsterloh-Arena.

Bereits in der zweiten Minute brachte Tim Rademacher nach einem Fehler von SG-Keeper Marcel Grajewski sein Team mit 1:0 in Führung. Er traf nach einer Ecke aus dem Gewühl heraus. Das 2:0 (17.) ging auf das Privatkonto von Dominik Beutler. Seinen ersten Schussversuch parierte der SG-Torwart noch, den Abpraller bugsierte Dominik Beutler dann ins SG-Tor. Das 3:0 (17.) erzielte Falk Fischer nach feiner Vorarbeit von Moritz Klamann. Es war schon fast eine Vorentscheidung. Denn die Gäste tauchten nur selten vor dem TuS-Gehäuse auf. Langenholthausens Keeper Sebastian Beutler wurde in dieser Phase nur einmal ernsthaft geprüft. In der 33. Minute erhöhte Philipp Fischer mit einem überlegten Schuss in die kurze Ecke von der Strafraumgrenze für den 4:0-Vorsprung.

Die SG Serkenrode/Fretter war einfach überfordert, dem TuS Langenholthausen auch nur annähernd Paroli bieten zu können. In der 66. Minute erhöhte Falk Fischer nach einem Freistoß von Dominik Beutler dann aus kurzer Distanz zum 5:0.

Kein Tor am 30. Geburtstag

In der Folgezeit waren die Langenholthausener eifrig darum bemüht, dass ihr Teamkollege Gian-Marco de Luca ein Tor erzielt. Denn er feierte gestern seinen 30. Geburtstag. Chancen hatte Gian-Marco De Luca nach seiner Einwechselung reichlich. Doch an seinem Ehrentag hatte er zu wenig Zielwasser getrunken.