Schreibt der TuS Langenholthausen Geschichte?

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.deFoto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

In der Fußball-Bezirksliga 4 kann am 14. Spieltag Geschichte geschrieben werden. Der verlustpunktfreie Tabellenführer TuS Langenholthausen kann sich nach der Halbzeitmeisterschaft nun auch den Startrekord von RW Erlinghausen aus der Saison 2011/12 sichern.

Die Rot-Weißen aus dem Stadtgebiet Marsberg feierten damals 13 Siege in Folge. Ebenfalls den 13. Erfolg in Serie verbuchte der TuS Langenholthausen am vergangenen Spieltag mit dem 1:0-Auswärtssieg beim BC Eslohe, dem Vize-Meister der vergangenen Saison. Im letzten Heimspiel der Hinrunde am Sonntag, 11. November, gegen die SG Serkenrode/Fretter kann die Mannschaft von TuS-Trainer Uli Mayer nun den RWE-Rekord mit einem weiteren Dreier knacken.

19 Punkte Vorsprung

RW Erlinghausen spielte sich in der Saison 2011/12 in der damaligen Bezirksliga 5 nach dem 2:0-Sieg im Auftaktspiel beim späteren Absteiger TuS Bödefeld in einen Rausch und fuhr anschließend zwölf weitere Siege in Folge ein. Am 14. Spieltag riss dann die Siegesserie mit dem 1:1-Unentschieden beim FC Cobbenrode.

Am Ende der Saison sicherte sich RW Erlinghausen mit 80 Punkten aus 32 Spielen souverän die Meisterschaft in der „Bundesliga des Sauerlandes“ und stieg im 19 Punkten Vorsprung vor Vize-Meister TuS Warstein in die Landesliga auf.

Meistertrainer Petrauskas

Zur Mannschaft von RW Erlinghausen gehörten damals unter anderem Spieler wie Jan Kupitz, der heute das Trikot des VfB Marsberg trägt, Roberto Busacca, der später bei der 10. Sauerländer Fußball-Nacht als HSK-Fußballer des Jahrzehnts ausgezeichnet wurde und inzwischen Trainer von Bezirksligist DJK Mastbruch ist, sowie Olcay Eryegin, der mittlerweile Team-Manager von RW Erlinghausen ist. Trainer der Rot-Weißen war damals Vaidas Petrauskas.

Jetzt wackelt der Startrekord. von RW Erlinghausen und ein Sieg des TuS Langenholthausen gegen die SG Serkenrode/Fretter wäre alles andere als eine Sensation. „Wir wollen drei Punkte holen, darauf konzentrieren wir uns. Alles andere interessiert nicht“, sagt Uli Mayer, Erfolgs-Trainer des TuS Langenholthausen. Seine Spieler sehen das ein wenig anders. „Nachdem sich irgendwann abgezeichnet hat, dass wir den Rekord von RW Erlinghausen knacken können, haben wir uns im Team dieses Ziel gesetzt. Jetzt stehen wir unmittelbar davor und wollen diese Chance auch nutzen“, teilt Abwehrspieler Benjamin Menke mit.

Der TuS Langenholthausen spielt bislang eine fantastische Saison, hat aktuell sieben Punkte Vorsprung vor dem Tabellenzweiten TuS Sundern, und könnte mit dem Startrekord ein weiteres Ausrufezeichen setzen.