Fischer macht’s gegen seinen Ex-Club

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.deFoto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Der TuS Langenholthausen steuert nach dem 3:2-Sieg im Topspiel gegen den SuS Langscheid/Enkhausen auf die Herbstmeisterschaft zu. Auch im neunten Spiel setzte sich der Tabellenführer durch und bleibt damit weiterhin verlustpunktfrei.

Langenholthausen musste jedoch eine kalte Dusche hinnehmen und geriet schon in der fünften Minute durch einen verwandelten Elfmeter von Rejhan Zekovic in Rückstand. Der TuS zeigte sich aber nicht geschockt, sondern fand schnell ins Spiel und kam in der 33. Minute durch ein Tor von Falk Fischer schließlich zum Ausgleich. Doch damit nicht genug, legte der ehemalige Langscheider mit dem Pausenpfiff das 2:1 für den Tabellenführer nach (45.+3).

Im zweiten Durchgang spielte Langscheid/Enkhausen aber weiter mutig mit und erzielte durch einen abgefälschten Freistoß von Faruk Cakmak in der 55. Minute den 2:2-Ausgleich. Die Partie blieb spannend, und hatte auch in kämpferischer Hinsicht alles zu bieten, was ein Topspiel benötigt. Schiedsrichterin Johanna Kotthoff zückte insgesamt 13 gelbe Karten und griff in der 73. Minute sogar zur roten Karte, als Philip Fischer wegen wiederholten Foulspiels des Feldes verwiesen wurde.

Doch TuS-Trainer Uli Mayer hatte das passende Rezept für die Unterzahl in der Tasche und wechselte Tim Rademacher ein, der der Defensive des Tabellenführers wieder die nötige Stabilität verlieh. Und offensiv hatte Langenholthausen ja immer noch Falk Fischer, der in der 86. Minute mit seinem dritten Tor das Tages sogar den 3:2-Siegtreffer für die Grün-Weißen erzielte.