Falk Fischer köpft den TuS zum Testspielsieg

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.deFoto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Fußball-Bezirksligist TuS Langenholthausen gewann am Donnerstag im Huckenohl das prestigeträchtige Testspiel bei Landesligist BSV Menden mit 2:1.

Es war ein munteres Testspiel mit reichlich Torraumszenen, einem ordentlichem Tempo (trotz der hochsommerlichen Temperaturen) und einem hohem Einsatz.

„Wir haben gegen einen guten Gegner gespielt, aber zu wenig miteinander gesprochen. Außerdem hat man gemerkt, dass bei uns einige wichtige Leute gefehlt haben“, sagte Toni Drvoshanoski. Der neue Mendener Co-Trainer, der den kurzfristig privat verhinderten Kevin Hines vertrat, ist Nachfolger von Ercan Linke.

Langenholthausens Coach Uli Mayer konnte sich der Leistung in den vorausgegangenen 90 Minuten gut anfreunden. „Wichtig war, dass wir eine gute Grundordnung hatten und viel in die Zweikämpfe investiert haben“, sagte der Verantwortliche der Grün-Weißen.

Frühe Tore

Die ersten beiden Tore fielen früh und schnell hintereinander. Marcel Hoffmann nutzte nach elf Minuten einen Fehlpass von TuS-Neuzugang Malek Al Mohammad zur BSV-Führung, aber nur 40 Sekunden später glich Gian-Marco De Luca nach Vorarbeit von Dominik Beutler aus.

Danach duellierten sich beide Teams hauptsächlich im Mittelfeld und das sehr engagiert. In die Halbzeit hätte der TuS aber mit einer Führung gehen müssen. Zunächst scheiterte Falk Fischer an Torwart Fabian Jagals (41.), als er diesen unbedingt noch ausspielen wollte. Dann setzte Marco Lemke einen Foulelfmeter an die Latte (45.).

Sechs Minuten nach der Pause fiel aber die Gästeführung. Falk Fischer wuchtete eine Beutler-Ecke per Kopf ins Netz. Danach übernahm der BSV mehr und mehr die Regie, konnte aber aus seiner Überlegenheit keinen Nutzen ziehen.

Moritz Lieder (61.), Niels Altmann (72.), Daniel Bald (77.) und Marcel Hoffmann (82.) verpassten den Ausgleich, gegen Bald zeigte TuS-Torwart Beutler einen Klasse-Reflex. „Wir haben insgesamt gut verteidigt“, resümierte Uli Mayer.