TuS verpflichtet Malek Al Mohammad

Foto: Rico Schulte, match-day.deFoto: Rico Schulte, match-day.de

Es könnte ein besonderes Wochenende für den TuS Langenholthausen werden. Vor dem Saisonfinale in der Fußball-Bezirksliga 4 am Sonntag gegen TuRa Freienohl (15 Uhr, Sportplatz Düsterloh) haben die Grün-Weißen noch die Möglichkeit, auf den zweiten Platz zu klettern – und der berechtigt zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Landesliga.

Voraussetzung ist aber ein eigener Sieg sowie ein Patzer des derzeitigen Zweiten BC Eslohe gegen den SV Oberschledorn/Grafschaft. „Wir wollen die Saison auf jeden Fall positiv beenden, unseren Fans ein gutes Spiel präsentieren und den dritten Platz festigen“, sagt Trainer Uli Mayer.

Und was ist mit Platz zwei? „Klar haben wir noch die Chance und haben das auch auf dem Radar, aber bis Sonntag ist das noch kein Thema. Die Relegation ist im Moment für uns ganz weit weg“, so der TuS-Trainer.

Falls die Langenholthausener doch auf den letzten Drücker noch Vizemeister werden sollten, würde man am kommenden Donnerstag (Fronleichnam) in der ersten Runde um das (eine) zu vergebene Landesliga-Ticket in den Genuss eines Heimspiels gegen den offensivstarken Zweiten der Staffel 10, SV Wanne 11, kommen.

Aber vorher muss der TuS seine Hausaufgaben machen und auf ein passendes Ergebnis in Eslohe hoffen. „Die Aufgabe gegen Freienohl wird schwer genug“, sagt Uli Mayer und hat einigen Respekt vor dem Verfolger aus der Küppelkampfbahn. „TuRa hat einen richtig guten Lauf.“

In der Tat: Aus den zurückliegenden sieben Spielen holte das Team von Trainer Jörg Fischer sechs Siege, nur bei Meister SV Brilon gab es mit 0:3 eine Niederlage.

Rademacher wird operiert

Die Mannschaft vom Düsterloh wird am Sonntag – wie schon beim 3:1-Sieg beim FC Arpe-Wormbach – auf Tim Rademacher verzichten müssen. Der spielende Co-Trainer lässt sich am 12. Juni in Neheim am Meniskus operieren – bereits in der Hinrunde hatte sich der 30-Jährige einen Anriss zugezogen.

Auch Oliver Haarmann, der zwar nach überstandener Adduktoren-Verletzung wieder Laufübungen absolvieren kann, aber sich noch nicht im Mannschaftstraining befindet, wird nicht zum Aufgebot gehören.

Beim TuS freut man sich auf ein entspanntes Saisonfinale. „Mit Freienohl hat der TuS mittlerweile eine schöne Freundschaft aufgebaut. Alle – Spieler, Trainer, Fans und Funktionäre – verstehen sich gut und deshalb sehen wir diesem letzten Meisterschaftsspiel positiv entgegen“, so Uli Mayer.

Neuzugang aus Sundern

Für die Saison 2018/19 kann der TuS einen weiteren Neuzugang vermelden. Vom Liga-Konkurrenten TuS Sundern schließt sich mit Malek Al Mohammad ein starker Offensivmann dem Düsterloh-Klub an.