TuS-Kicker vor kniffliger Aufgabe

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.deFoto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Der Großteil der heimischen Fußballer absolviert seine Pflicht am Pfingstmontag. Die Bezirksliga-Kicker des TuS Langenholthausen sind bereits am Sonntag, den 20. Mai, um 16 Uhr in Einsatz. Dann sind die Schützlinge von Uli Mayer beim Tabellenfünften FC Arpe/Wormbach in Schmallenberg zu Gast. Der Gastgeber hatte um diesen frühen Besuch gebeten.

„Arpe/Wormbach hat an diesem Wochenende sein Sportfest und wollte das Spiel gerne am Pfingstsonntag absolvieren. Dieser Bitte sind wir natürlich nachgekommen“, sagt TuS-Trainer Uli Mayer. Und der Coach des Bezirksligisten vom Düsterloh zeigt großen Respekt vorm Gegner.

„Dass die am vergangenen Sonntag mit 2:3 bei Allagen verloren haben, kann passieren. Allagen kämpft schließlich noch um den Klassenerhalt“, warnt der Coach vor Leichtsinn beim Besuch in der Strumpfstadt. Auch den 6:0 Hinspiel-Sieg seiner Mannschaft will der Trainer nicht überbewerten. „In dem Spiel lief einfach alles für uns. Arpe/Wormbach hat eine prächtige Rückrunde gespielt und wird uns einfach alles abverlangen“, erwartet er eine sehr intensive Partie. Dass der morgige Gastgeber keine Laufkundschaft ist, beweist auch deren 1:0-Sieg über den designierten Meister SV Brilon.

Allerdings müssen sich seine Kicker auch nicht verstecken. Denn zuletzt lief es für den Bezirksligisten richtig gut. Im Kreispokalendspiel leistete man dem Westfalenligisten SC Neheim bei der 0:3-Niederlage lange erbitterten Widerstand. Davor hatte man Grün Weiß Allagen beim 7:0-Heimsieg regelrecht an die Wand gespielt. Doch auch dieses Spiel lässt Mayer nicht als Maßstab zu. „In diesen Spiel lief einfach alles für uns. Und Allagen hat schnell resigniert“, ist die Partie vor der Spielpause keinesfalls eine Blaupause für die morgige Aufgabe.

Uli Mayer erwartet vielmehr, dass sich seine Mannen auf ihre Stärken besinnen. Personell gibt es für den Besuch beim FC Arpe/Wormbach keinerlei Probleme. „Markus Grete ist noch im Urlaub, Oliver Haarmann hat gerade erst mit dem Lauftraining begonnen“, so der Trainer über seine beiden einzigen Sorgenkinder. Jetzt kann man gespannt sein, wie die Partie vor der Sportfest-Kulisse in Arpe/Wormbach laufen wird. Zumindest ist den Schützlingen von Uli Mayer zuzutrauen, dass sie bis zum Saisonende ein heißer Kandidat für die Vizemeisterschaft in der Staffel 4 der Bezirksliga bleiben.

Aber auch hiermit mag sich der Langeholthauser Coach nicht beschäftigen. Stattdessen kreisen die Gedanken noch um einen Zugang für die kommende Spielzeit. „Einen Akteur hätten wir noch gerne“, sieht er seinen Wunschzettel noch nicht abgearbeitet.