Zweiter Versuch: Langenholthausen erwartet Eslohe

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Spitzenspiel nächster Teil: Die Fußballer des TuS Langenholthausen stehen im Moment vor einem richtigen Berg von hohen Hürden. Am Sonntag war man beim Tabellenführer SV Brilon zu Gast und unterlag mit 0:1. Heute trifft man in einem Nachholspiel um 19.30 Uhr am Sportplatz Düsterloh auf den Tabellenzweiten BC Eslohe.

Diese Partie war vor zehn Tagen aufgrund des Gewitters beim Stand von 0:0 abgebrochen werden. Ein Spielabbruch, der nicht nur bei TuS-Präsident Karl-Heinz „Charly“ Grote ein wenig Wehmut auslöst. „Bis zum Spielabbruch waren wir eigentlich die bessere Mannschaft“, denkt der Goldbäcker an den ersten Besuch des Tabellenzweiten zurück. „Daran wollen wir natürlich heute Abend anknüpfen. Wir werden kein Spiel herschenken“, sieht Grote das eigene Team durchaus noch voll motiviert. Auch wenn die Ergebnisse in den vergangenen Wochen nicht so richtig passen wollten. „Das ist vielleicht das Ärgerlichste im Moment. Wir haben zuletzt gegen schwächere Teams nicht so gepunktet, wie es möglich gewesen wäre“, sagt der TuS-Präsident.

Grote belegt dieses mit einem Beispiel: „Der Falk Fischer verzweifelt schon ein wenig daran, dass ihm im Moment keine Tore gelingen. Aber solche Phasen durchlebt man nun mal als Fußballer.“ Ansonsten ist der TuS-Chef mit dem Saisonverlauf zufrieden. „Es ist schön, wenn man vom gegnerischen Publikum Lob bekommt. Die Briloner Zuschauer meinten, wir wären der bislang spielerisch stärkste Gegner ihrer Mannschaft gewesen. Besser als der BC Eslohe“, blickt „Charly“ Grote noch einmal auf den vergangenen Sonntag zurück.

Der dritte Platz ist das Ziel

Auch wenn man nach der Niederlage in Brilon auf Platz fünf abrutschte, erscheint zurzeit der dritte Tabellenplatz durchaus noch als realistisches Ziel. „Ich weiß, dass sich unsere Mannschaft auf jedes Spiel sehr akribisch vorbereitet. Und so hat man durchaus interessiert zur Kenntnis genommen, dass sich Eslohe am Sonntag eine 1:3- Heimniederlage gegen den FC Arpe Wormbach leistete. „Die wollen heute Abend bestimmt nicht den Düsterloh als Verlierer verlassen“, rechnet Langenholthausens Macher mit einem kampfstarken Gegner.

Ansonsten kreisen bei „Charly“ Grote die Gedanken schon ein wenig um das Finale um das Arnsberger Kreispokalfinale am kommenden Donnerstag gegen den Westfalenligisten SC Neheim. „Erstmal haben wir am Sonntag noch das Spiel gegen Allagen zu absolvieren. Doch das Pokalspiel gegen Neheim ist schon etwas Besonderes. Da können wir in einen Spiel zeigen, wer die Nummer eins im Kreis Arnsberg ist“, freut sich „Charly“ Grote schon jetzt auf das Spiel gegen den Branchenführer des Arnsberger Fußballkreises. „Die eigentliche Nummer zwei, den SV Hüsten 09, haben wir im Pokal ja mit 5:1 bezwungen. Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere Mannschaft auch in diesen Spiel eine Chance hat. In einem Endspiel ist alles möglich“, sagt „Charly“ Grote.

Bereits jetzt wird schon einiges dafür getan, dass das Team von Uli Mayer am 10. Mai genügend Unterstützung in Freienohl hat. So wird ein Fanbus eingesetzt und die zweite Mannschaft die Reise in den Mescheder Vorort mit einem Planwagen antreten. Doch „Charly“ Grote lenkt schnell den Blick wieder auf die Gegenwart. „Erstmal spielen wir heute gegen Eslohe“, sagt der TuS-Chef. Man darf gespannt sein.