Nach Pokaltriumph kommt Bezirksliga-Alltag

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.deFoto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Für den TuS Langenholthausen steht am Ostermontag das Nachholspiel gegen Aufsteiger SG Serkenrode/Fretter auf dem Programm.

Der TuS Langenholthausen scheint langsam wieder in die Spur zu kommen. Nach den beiden Niederlagen gegen Marsberg und Herdringen gelang zunächst der Pflichtsieg in der Fußball-Bezirksliga 4 beim SSV Meschede (4:3) und am Mittwoch der Einzug ins Kreispokal-Finale.

Beim 5:1 (1:1, 1:1) nach Verlängerung gegen den Landesligisten SV Hüsten 09 zeigten die Grün-Weißen eine starke Leistung und hätten sich eigentlich die Zusatzschicht ersparen können. „Wir haben uns einen Sieg gegen eine höherklassige Mannschaft zugetraut und wussten, dass wir das Spiel gewinnen können“, sagte TuS-Trainer Uli Mayer zu den 120 Minuten am Düsterloh.

Die ersten 45 Minuten waren ausgeglichen. Tim Rademachers Führungstreffer (19.) beantworteten die Gäste postwendend mit dem Ausgleich durch Lukas Gebhardt. „Für die zweite Halbzeit hatten wir uns vorgenommen, Hüsten unser Spiel aufzudrängen und sie spielerisch vor Aufgaben zu stellen“, so Uli Mayer. „Das ist uns gelungen und wir haben guten Fußball gespielt.“

Vor allem Dominik Beutler leitete immer wieder gute Offensivaktionen ein. „Wir haben die zweite Halbzeit dominiert“, so der TuS-Coach weiter. Allerdings vergaben Lars Kabath, Tim Rademacher und der eingewechselte Gian-Marco De Luca beste Möglichkeiten, die Partie vorzeitig zu entscheiden.

Vier Tore in der Verlängerung

In der Verlängerung hatte der TuS klare läuferische Vorteile und die beiden Treffer von Julian Kellermann (95./97.) sorgten dann für die Entscheidung. Falk Fischer (103.) und Dominik Beutler (109.) erzielten schließlich für die weiteren Treffer.

Das Endspiel gegen den Westfalenligisten SC Neheim (7:0 beim SV Herdringen) ist übrigens für den 10. Mai (Christi Himmelfahrt) in Freienohl terminiert.

Trainer Mayer hatte nach dem Pokalsieg aber schon wieder die Meisterschaft im Blick. Am Ostermontag erwartet der TuS den Aufsteiger SG Serkenrode/Fretter (15 Uhr, Sportplatz Düsterloh). „Die Jungs hatten einen schönen Abend, aber jetzt wartet auf uns das tägliche Bezirksliga-Brot“, so dere Coach.

Der Fusionsklub hat sich nach anfänglichen Schwierigkeiten in der neuen Liga akklimatisiert, von den vier Partien im neuen Jahr drei gewonnen – zuletzt gab es am Gründonnerstag ein 6:2 gegen Al-lagen.

Im Hinspiel tat sich der TuS beim 3:0 lange schwer gegen einen Gegner, dessen Spielweise der des SV Herdringen ähnelt. Bedeutet: Eine stabile Defensive und schnelle Konter.

„Das wird natürlich ein ganz anderes Spiel als gegen Hüsten“, sagt Trainer Mayer und weiß, dass Geduld und eine gute Chancenverwertung angesagt ist. „Serkenrode hat einen guten Lauf und deshalb müssen wir konzentriert auftreten.“

Im Tor wird wie im Pokalspiel Stefan Lienenkämper, Torwart der Zweiten, stehen, weil Markus Grete nach seiner roten Karte in Meschede für zwei Spiele gesperrt ist und Sebastian Beutler noch in Urlaub weilt. „Stefan hat unser Vertrauen, er hat gegen Hüsten stark gehalten“, so Uli Mayer. Fehlen wird neben dem ebenfalls gesperrten Torben Ochs weiterhin Oliver Haarmann (Leistenzerrung).