TuS Langenholthausen ist vom Pokalfieber gepackt

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

David gegen Goliath – das ist das Prinzip, das dem Pokalwettbewerb im Fußball seinen Reiz verleiht. Das Hoffen auf die Sensation macht den Wettbewerb zu etwas Besonderen. Das gilt auch für heute Abend, wenn im Halbfinale des Arnsberger Kreispokals Bezirksligist TuS Langenholthausen den Landesligisten SV Hüsten 09 empfängt.

Wenn um 19.30 Uhr Schiedsrichter Jannik Jaschewski auf dem Düsterloh die Partie anpfeift, dürfte das Pokal-Flair nicht nur „Charly“ Grote erfasst haben. „Ich wünsche mir, dass unsere Mannschaft ins Endspiel kommt“, sagt der Präsident des TuS Langenholthausen. Für den TuS-Chef ist der Pokal keinesfalls eine lästige Pflichtübung. „Du kannst da durchaus etwas erreichen“, verweist der Bäckermeister auf die durchaus möglichen attraktiven Lose auf der Verbandsebene.

Sein Trainer Uli Mayer stimmt da seinem Chef durchaus zu. „Die Mannschaft freut sich auf dieses Spiel. Das ist schon ein kleiner Lohn dafür, dass wir in dieser Saison bisher sehr gut gearbeitet haben“, so der TuS-Coach. Der den klassenhöheren Gegner durchaus in der Favoritenrolle sieht. „Es wird im Moment ja viel von Unruhe in Hüsten geredet. Das ist aber nicht unser Bier. Hüsten ist Landesligist und hat einige richtig gute Fußballer in seinen Reihen“, sagt Uli Mayer und führt einen Bilal Yavuz als Beispiel an.

Stammkeeper nicht dabei

Mayer macht deutlich, dass er Hüsten nicht an den letzten Ergebnissen in der Meisterschaft messen will. Er lenkt den Blick auf das eigene Team – und das steht ohne etatmäßigen Torwart dar. Stammkeeper Sebastian Beutler ist im Urlaub. „Er hatte sehr früh gebucht und da war noch nicht damit zu rechnen, dass wir Ostern spielen“, so der TuS-Trainer. Sein Vertreter Markus Grete sah am vergangenen Sonntag die rote Karte wegen Beleidigung. Und das regt Uli Mayer auch noch Tage danach auf. „Ein Gegenspieler lässt gegen Markus das Bein stehen und der Schiedsrichter will eine Beleidigung gehört haben. Eine Fehlentscheidung“, so Mayer. So kommt heute Abend Stefan Lienekemper zu seinem Debüt im Bezirksliga-Team.

Vollstes Vertrauen

„Stefan trainiert schon mal bei uns mit. Wir haben vollstes Vertrauen zu ihm“, sagt Uli Mayer über den Keeper der zweiten Mannschaft des TuS. Und das wird auch von Nöten sein, denn der Landesligist weiß offensiv durchaus Akzente zu setzen. Im einen sind sich TuS-Präsident „Charly“ Grote und sein Trainer Uli Mayer auch noch einig: „Nur ja keine Verlängerung“, möchte man gerne nach normaler Spielzeit die Nase vorne haben. „Das wäre klasse“, so das TuS-Duo. Aber bekanntlich hält sich der Pokal ja selten an die vorgegebenen Drehbücher. Letztlich ist alles angerichtet für einen besonderen Pokalabend am Düsterloh – man darf gespannt sein.