Aufstieg ist beim TuS kein Thema

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Der TuS Langenholthausen soll am Sonntag mit dem Auswärtsspiel beim SuS Langscheid/Enkhausen ins Fußballjahr 2018 starten. Ob die Bezirksliga-Partie im Sportpark Langscheid allerdings um 15 Uhr angepfiffen werden kann, darüber entscheidet heute eine Platzkommission.

Die Mannschaft von Trainer Uli Mayer hat eine starke Hinrunde gespielt und rangiert mit 29 Punkten nur drei (SV Brilon) beziehungsweise zwei Zähler (BC Eslohe) hinter dem Spitzenduo. Die WP-Sportredaktion sprach mit dem TuS-Coach über die Winter-Vorbereitung, den Start in die Rückrunde sowie über Aufstiegschancen und Neuzugänge.

Westfalenpost: Wie würden Sie die Intensität der Vorbereitung beurteilen?

Uli Mayer: Die Wintervorbereitung ist immer eine Glückssache, da die geplanten Trainingsinhalte oftmals durch die Wetterbedingungen nicht stattfinden können. Wichtig dabei ist, dass die Mannschaft sich den Gegebenheiten anpasst und gut mitzieht. Und das hat das Team hervorragend gemacht.

Westfalenpost: In den Testspielen gab es überzeugende Ergebnisse, aber Sie hätten sich gerne mehr eingespielt, oder?

Uli Mayer: Mit den erzielten Ergebnissen waren wir sehr zufrieden, aber leider sind drei Spiele auch ausgefallen. Auf jeden Fall hätten wir gerne mehr gespielt.

Westfalenpost: Welchen Eindruck haben Sie von den beiden Winter-Neuzugängen Benjamin Menke und Marcus Brüll, und wo werden die Beiden Ihre Mannschaft stärker machen?

Uli Mayer: Beide Winterzugänge haben sich schnell in die Mannschaft inte-griert. Marcus Brüll wird auf den Außenbahnen in der Verteidigung unserem Team mit seiner Erfahrung weiterhelfen. Durch Benny Menke besitzen wir jetzt einen enorm zweikampfstarken Innenverteidiger, der es uns auch erlaubt, viel variabler in der Abwehr zu spielen.

Westfalenpost: Zum Auftakt der Rückrunde haben Sie mit dem SuS Langscheid/Enkhausen gleich einen starken Liga-Konkurrenten vor der Brust. Wie wichtig ist dieses Spiel für den weiteren Verlauf der zweiten Serie?

Uli Mayer: Wir freuen uns auf den Start in die Rückrunde und wollen in Langscheid drei Punkte holen. Ein Spiel wird mit Sicherheit nicht den Verlauf der Saison beeinflussen.

Westfalenpost: Sehen Sie noch Aufstiegschancen, und ist die Landesliga in dieser Saison überhaupt das angestrebte Ziel?

Uli Mayer: Die Vorgabe, die wir uns selbst gestellt haben, haben wir in der Hinrunde voll und ganz erreicht. Über Aufstiegschancen machen wir uns zurzeit keine Gedanken.

Westfalenpost: Wie (Stärke) und wo (können die noch in den Aufstiegskampf eingreifen?) sehen Sie den Gegner Langscheid?

Uli Mayer: Langscheid hat ein Team, das schon lange zusammenspielt und über einige Spieler mit hochklassiger Erfahrung verfügt. Natürlich kann Langscheid noch in den Aufstiegskampf eingreifen, wenn die Mannschaft eine lange Siegesserie einfährt. Das wünsche ich meinem Ex-Klub aber erst nach unserem Spiel.

Westfalenpost: Wie sieht das Personal für Sonntag aus?

Uli Mayer: Es fehlen nur Marcel Ebel (Urlaub) und Werner Koch (Prüfung).