Nach Menke holt der TuS auch Brüll

Foto: Rico Schulte, match-day.de

Fußball-Bezirksligist TuS Langenholthausen hat sich in der Winterpause mit Marcus Brüll (FSV Werdohl) weiter verstärkt.

Wenn Charly Grote, Vorsitzender des TuS Lan-genholthausen, am Samstagabend die Jahreshauptversammlung eröffnet, dann kann er viel Gutes, aber auch einiges Neues berichten.

Die beiden Fußballteams – die Erste steht in der Bezirksliga 4 auf Platz drei, die Zweite in der C-Liga auf Rang eins – haben bislang eine starke Hinserie in der Saison 2017/18 gespielt, die Alten Herren haben sich neu gegründet, und in der Winterpause wurde das Bezirksliga-Team personell noch einmal aufgerüstet.

Mit Marcus Brüll vom Landesligisten FSV Werdohl konnten die Grün-Weißen einen weiteren interessanten Neuzugang verpflichten. „Er kann auf der Sechser-Position sowie auf der rechten Außenbahn spielen“, so der TuS-Präsident. „ Erbringt noch mehr Sicherheit in unser Mittelfeld.“

Guter Austausch

Mit den Werdohlern hat sich Charly Grote bereits auf die Freigabe-Modalitäten geeignet. Ebenso ist jetzt auch Benjamin Menke (bisher SV Herdringen) für die am 18. Februar startende Fortsetzung der Meisterschaft in der Staffel 4 spielberechtigt. „Wir hatten mit beiden Vereinen einen guten Austausch und haben uns vernünftig geeignet“, so der Langenholthausener Vorsitzende.

Beide Neuzugänge wirkten bereits am Donnerstag im Test beim Arnsberger A-Liga-Spitzenreiter TuS Bruchhausen 02 mit. Dabei verbuchten die Grün-Weißen am Donnerstag nach dem 6:1-Sieg beim klassengleichen ASSV Letmathe mit dem 8:1 (1:1)-Erfolg einen weiteren deutlichen Erfolg. Allerdings setzte sich die Klasse des TuS-Teams erst in der zweiten Halbzeit durch.

Gegner zu Fehlern gezwungen

„Unser Ziel war es in diesem Spiel, den Gegner früh anzugreifen, unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen“, so Trainer Uli Mayer. „Das ist uns in der zweiten Halbzeit besonders gut gelungen. Allerdings hatte Bruchhausen dann auch konditionelle Probleme.“

Falks Fischers Führung (23.) hatten die Gastgeber acht Minuten vor der Pause durch Ingo Renk ausgeglichen. „Wir haben in der ersten Halbzeit gegen einen Gastgeber gespielt, der sehr gut verteidigt hat, aber wir haben auch viele Möglichkeiten liegen gelassen“, so Uli Mayer.

Nach dem Wechsel sorgten Dominik Beutler (2), Torben Ochs und Lars Kabath innerhalb von zwölf Minuten für klare Verhältnisse. In Schlussphase legten dann Dominik Guntermann, Oliver Haarmann und erneut Torben Ochs per Foulelfmeter nach.

Den Einstand von Benjamin Menke (Mayer: „Er besticht durch seine Zweikampfstärke und ist ein richtiger Haudegen“) und Marcus Brüll („Er wird uns mit seiner Erfahrung und Abgeklärtheit helfen“) bezeichnete der TuS-Coach als gelungen.

Der für Sonntag geplante Test beim SC Hennen ist auf Freitag, 2. Februar (20 Uhr), verlegt worden. Daher sucht der TuS noch einen Gegner. „Ansonsten hat die Mannschaft Pech gehabt und muss trainieren“, so Mayer.