Kein Einspruch gegen 3:3 in Birkelbach

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.deFoto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Von einer krassen Fehlentscheidung wurde das Verfolgerduell zwischen den SF Birkelbach und dem TuS Langenholthausen massiv beeinflusst.

Langenholthausen ging in Birkelbach in der 15. Minute durch ein Tor von Lars Kabath in Führung, der im weiteren Spielverlauf noch eine tragende Rolle einnehmen sollte. Die Hausherren drehten die Partie zunächst in ein 2:1, ehe Schiedsrichter Elias Jessen eine folgenschwere Entscheidung traf und Lars Kabath in der 38. Minute mit der gelb-roten Karte des Feldes verwies, ohne dass dieser zuvor überhaupt die gelbe Karte gesehen hatte.

In der Pause gab der Unparteiische seinen Fehler zu, konnte diesen aber nicht mehr revidieren, sodass Langenholthausen in Unterzahl weiterspielte, die Partie allerdings durch Tore von Tim Rademacher (63.) und Falk Fischer (68.) in eine 3:2-Führung drehen konnte. Anschließend sah aber auch TuS-Kicker Julian Kellermann die Ampelkarte (75.), sodass Birkelbach nun in doppelter Überzahl agierte und noch zum 3:3-Ausgleich kam (77.).

„Wir haben uns am Abend noch zusammengesetzt und sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir eine mögliche Spielwiederholung nicht möchten. Eine derart lange Anreise möglicherweise an einem Wochentag ist sehr aufwändig. Viele Spieler können nur sonntags antreten. Der Entschluss wurde einstimmig von Trainer, Mannschaft und Vorstand getroffen“, teilte Langenholthausens Geschäftsführer Andreas Aßhoff gegenüber match-day.de mit.