Langenholthausen setzt auf Qualität von Trainer Uli Mayer

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.deFoto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Der TuS Langenholthausen hat den Vertrag mit Trainer Uli bis Ende Mai 2020 verlängert. „Er ist genau der Richtige“, sagt Präsident Charly Grote.

Die zurückliegende 1:2-Heimpleite gegen den VfB Marsberg war zwar ärgerlich und aufgrund der drückenden Überlegenheit des TuS Langenholthausen völlig unnötig. Aber dieses enttäuschende Ergebnis konnte den Gesamteindruck, den der Fußball-Bezirksligist in der noch jungen Saison der Staffel 4 bislang hinterlassen hat, in keinster Weise trüben. Zur guten Stimmungslage rund um den Düsterloh passt daher auch die Tatsache, dass bereits jetzt der Vertrag mit Trainer Uli Mayer um zwei Jahre bis Ende Mai 2020 verlängert wurde.

Einigkeit in der Vorstandsetage

„Wir sind mit seiner Arbeit absolut zufrieden“, sagte der erste Vorsitzende „Charly“ Grote mit Blick auf den Coach aus Neheim und berichtete von einem Vorstandsbeschluss während einer Sitzung am Montagabend. „Und wir sind uns alle einig, dass das Paket, das wir mit Uli Mayer geschnürt haben, einfach passt – deshalb möchten wir diese erfolgreiche Zusammenarbeit gerne fortsetzen“, so Grote – am Mittwochabend wurden die Unterschriften unter den Vertrag gesetzt, eine weitere Verlängerung über Mai 2020 hinaus ist nicht ausgeschlossen.

Damit sicherten sich die Langenholthausener längerfristig die Dienste eines Mannes, „der Ahnung vom Fußball hat“, so Grote. Der TuS-Präsident habe am Düsterloh schon viele Trainer kommen und gehen sehen. „Aber Uli Mayer hat ein gutes Gespür dafür, wie er mit seinen Spielern umgehen muss – und das sieht man halt auch auf dem Platz. Er ist genau der Richtige für unsere erste Mannschaft.“ Die hat nach der 1:2-Pleite gegen Marsberg zwar etwas an Boden verloren, aber als Tabellendritter mit drei Punkten Rückstand auf Primus FC Arpe/Wormbach stehen noch alle Möglichkeiten offen.