Uli Mayer: „Ziel ist die Zwischenrunde“

Foto: Rico Schulte, match-day.deFoto: Rico Schulte, match-day.de

Fußball-B-Ligist ist Gastgeber von zwei Vorrundengruppen in der Dreifachturnhalle am Krumpaul. 144 Teams treten bei der 28. Auflage des Wintercups an. Das Nahziel heißt Regionalcup, das Fernziel Supercup. An diesem Wochenende startet die 28. Auflage des Wintercups, dem nach Aussage der Veranstalter größten Hallenfußballturnier in Südwestfalen. Der Sponsor ist mal wieder neu, die imposante Größe indes nicht: 144 Teams spielen in 16 Gruppen zunächst einmal um den Einzug in den Regionalcup, da ist für den Zuschauer vor allem gutes Sitzfleisch gefragt. Auch am Balver Krumpaul, wo in der Dreifachturnhalle am Wochenende gleich neun heimische Teams im Einsatz sind.

Dort ist am Samstag allen voran der personell aufgerüstete Bezirksligist TuS Langenholthausen ein Kandidat für das Weiterkommen. Dazu müssen die Mayer-Schützlinge einen der ersten vier Gruppenplätze belegen, dies sollte in jedem Fall möglich sein. Zumal man über den Jahreswechsel mit de Luca, Klamann und zuletzt auch Offensiv-Ass Falk Fischer (FSV Werdohl) den eigentlich guten Kader aufgepeppt hat, „um möglichst schnell den Rotlichtbezirk der Bezirksliga zu verlassen“, wie der sportliche Leiter Dennis Zöller betont. „Die Halle ist Beiwerk, doch das soll nicht heißen, dass wir die Hallenrunde herschenken werden. Es muss unser Ziel sein, die Zwischenrunde zu erreichen“, so Coach Uli Mayer.

Lieber unsichtbar hätte sich beim Bösperder Hallencup zuletzt wohl Andreas Bücker, Coach von A-Ligist GW Menden, gemacht. Schließlich war sein Team bei den Tumulten im Finale gegen Olympos Menden stark beteiligt, zudem gab es im Verlauf des Turniers für gleich zwei Hallenspezialisten (Markus, Gökkaya) Platzverweise. Man darf daher gespannt sein, ob das Team seine Emotionen diesmal in die richtigen Bahnen lenken kann. Gelingt dies, sind Sascha Barnefske und Co. sicherlich in der Lage, eines der vier Zwischenrundentickets zu lösen.

Für die B-Liga Kicker der SG Balve/Garbeck, die nach katastrophalem Saisonstart und Trainerwechsel zum Ende des Jahres eine imposante Siegesserie hinlegte, dürfte es in erster Linie darum gehen, einige Überraschungen zu landen. Das Krumpaul-Team ist in der Gruppe 3 nur Außenseiter, aber dennoch optimistisch: „Ich glaube, mit der mannschaftlichen Geschlossenheit und dem Charakter, der uns zuletzt ausgezeichnet hat, können wir auch in der Halle etwas bewegen“, so Trainer Christoph Pohlscheidt.

Am Sonntag ist dann tatsächlich Derbyzeit in der Dreifachturnhalle, denn gleich sechs von neun Teams kommen aus dem Balver und Mendener Stadtgebiet. Klarer Gruppenfavorit in der Gruppe 11 ist indes Bezirksligist SuS Langscheid/Enkhausen, der mit Kickern wie Kulisch, Kauke oder Bresser über viel höherklassige Erfahrung verfügt. Dahinter scheinen aus heimischer Sicht am ehesten zwei Teams aus dem Mendener Süden in der Lage, die Tickets für den Regionalcup zu lösen. A-Ligist BSV Lendringsen hofft dabei auf die Treffer des spielenden Co-Trainers Lukas Luckai, der mit seinem Trainerpartner Kevin Mazur die Priorität auf die Stadtmeisterschaft in der kommenden Woche legt.

Den BSV haben im Winter einige Kicker wie Gökkaya, Bayhan oder Karadag verlassen. Sie suchen ihr sportliches Glück dem Vernehmen nach künftig beim akut abstiegsbedrohten B-Ligistn Menden Türk, der pikanterweise ebenfalls in der Gruppe 11 antritt. In diesem Duell dürfte es daher auch emotional zur Sache gehen. Auch B-Liga-Topteam SV Oesbern ist in dieser Gruppe bei der Sache, das Schmidtke-Team um Goalgetter Stefan Weßelborg (bereits 35 Saisontreffer) ist ein Kandidat für das Weiterkommen. Die Hinrunde am Habicht verlief sportlich herausragend, in 15 Partien gab es zwölf Siege und nur eine Niederlage. Man darf gespannt sein, ob Tobias Fischer und Co. diese Form auch auf dem Hallenparkett zeigen können.

Aus Balver Sicht versucht A-Ligist SuS Beckum einen erneuten Coup zu landen. Im vergangenen Jahr erreichten die Kicker des scheidenden Trainers Thomas Cordes nach einer beeindruckenden Vorstellung in der Vor- und Zwischenrunde sensationell den Supercup. Der Wintercup macht es möglich!