Langenholthausen überwintert im Liga-Keller

Foto: Rico Schulte, match-day.de

Schade! Die Fußballer des TuS Langenholthausen werden auf einen Abstiegsplatz in die Winterpause gehen. Am Sonntag gab es für den Bezirksligisten eine 0:3 (0:1)-Niederlage beim SuS Langscheid/Enkhausen. Und deren Berechtigung stellte auch niemand im TuS-Lager in Zweifel.

„Wir kamen auch nicht für einen Sieg in Frage. Denn wir haben es nicht geschafft, vernünftige Angriffe zu fahren. Langscheid/Enkhausen hat uns gezeigt, wie es geht“, wollte TuS-Trainer Uli Mayer den Auftritt seiner Mannschaft an der Sorpe nicht schönreden.

Der TuS-Coach lenkte den Blick jedoch gleich nach vorne. „Wir wissen um unsere Probleme. Die Mannschaft soll jetzt aber erst einmal zur Ruhe kommen und Kräfte sammeln. Dann bereiten wir uns vernünftig auf die Rückserie vor“, so der Coach.

Langenholthausens Präsident „Charly“ Grote schließt derweil Verstärkungen nicht aus. „Das sollen aber keine Ergänzungen sein, sondern Spieler, die uns weiterbringen“, sagte der TuS-Chef, der vor allem die Problemenzonen seiner Mannschaft vor Augen hat – man kassiert einfach zu viele einfache Tore.

Dazu zählte gestern auch das 1:0 des SuS Langscheid/Enkhausen durch Matthias Kauke (20.). „Da sind wir richtig nass gemacht worden“, so Uli Mayer über jene Situation, als seine Defensivabteilung e mit einfachen Spielzügen ausgehebelt wurde. Den zweiten Gegentreffer erzielte Langscheid per Kopf nach einer Standardsituation (56.). Letztlich machen es die Düsterloh-Kicker ihren Gegnern zu leicht, zu Toren zu kommen.

Außerdem agiert Langenholthausen vor dem gegnerischen Tor derzeit nicht zwingend genug. „Bei uns sieht das bis 30 Meter vor dem gegnerischen Gehäuse ganz gut aus – aber dann …“, musste Uli Mayer auch beobachten, dass seine Schützlinge keine Durchschlagskraft entwickeln. Das muss sich unbedingt ändern, wenn sich nicht bald der Abschied aus der Bezirksliga andeuten soll.