„Ein Spiel, das wir gewinnen müssen“

Foto: Rico Schulte, match-day.de

Noch drei Spiele bis zur Winterpause – für den TuS Langenholthausen noch drei Chancen, das Punktekonto zu verbessern und sich aus dem Tabellenkeller zu befreien.

Am Sonntag kommt der punktgleiche SV Brilon zum Düsterloh (14.30 Uhr), eine Woche später geht es zum Rückrunden-Auftakt gegen den SV Herdringen, und zum Jahresabschluss steht das Derby gegen den SuS Langscheid/Enkhausen auf dem Spielplan.

Zunächst fokussiert sich der TuS aber auf das Duell mit den Gästen aus dem Hochsauerlandkreis. „Die Wichtigkeit des Spiels ist jedem Spieler klar. Da brauche ich gar nicht mehr zu motivieren“, sagt Trainer Uli Mayer und unterstreicht das mit seiner Forderung: „Wir müssen alles, was wir haben, da ‘reinwerfen, damit die drei Punkte bei uns bleiben. Es ist ein Spiel, das wir gewinnen müssen.“

Kämpferische Komponente

Uli Mayer setzt aber nicht nur auf die kämpferische Komponente („Für mich das A und O, aber auch selbstverständlich“), sondern auch darauf, dass man mit Brilon auf einen Gegner trifft, der ebenfalls den gepflegten Fußball bevorzugt. „Das liegt uns und kommt uns entgegen“, so der TuS-Trainer.

Der Optimismus am Düsterloh wird auch dadurch unterstrichen, dass die Mannschaft zuletzt starke Leistungen zeigte, auch wenn man nicht mit den gewünschten Punkten belohnt wurde.

Pech für die Langenholthause-ner, dass sich Moritz Schültke am Donnerstag beim Abschlussspiel im Training den Mittelfuß gebrochen hat und für den Rest des Jahres ausfällt. Dafür kehrt der zuletzt gesperrte Tim Rademacher ins Team zurück.

Beutler im Lauftraining

Im Lauftraining befindet mittlerweile Dominik Beutler. „Er macht gute Fortschritte und brennt auf einen Einsatz“, sagt Uli Mayer. „Aber ich muss ihn auch ein wenig bremsen.“ Ein Einsatz gegen Brilon käme wohl noch zu früh.