Langenholthausen blickt auf Tabellenplatz fünf

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Für den TuS Langenholthausen ist die Saison 2015/16 eigentlich gelaufen. Trotzdem wird der Fußball-Bezirksligist von einem ganz besonderen Ehrgeiz getrieben. „Wir können sogar noch Fünfter werden“, sagt Spielertrainer Michael Erzen und blickt dem Heimausklang am Sonntag gegen den SV Schmallenberg/Fredeburg (15 Uhr) mit großen Erwartungen entgegen.

Getreu dem Motto, dass man sich stets neue Ziele setzen müsse, wollen sich die Düsterloh-Kicker mit einem „feinen Dreier“ in die Sommerpause verabschieden – und zudem dem künftig für den Landesligisten SV Hohenlimburg 10 aktiven Spielertrainer noch einmal einen erfolgreichen Fußball-Nachmittag in Langenholthausen bereiten.

„Wegen der Motivation der Mannschaft mache ich mir keine Sorgen. Alle freuen sich auf dieses Spiel und wollen noch einmal eine gute Leistung zeigen – die Jungs sind heiß“, hofft Erzen natürlich auf ein ähnliches Resultat wie zuletzt beim 4:0-Coup in Sundern, der die Düsterloh-Kicker ja die Aussicht auf eine doch noch sehr gute Tabellenplatzierung beschert hat. Dass am Mittwoch zudem der FC Kirchhundem beim FC Arpe.-Wormbach mir 2:3 verloren hatte, konnte die ohnehin schon gute TuS-Stimmung sogar noch verbessern.

Gäste kämpfen gegen den Abstieg

Jetzt geht es also um Position fünf (Erzen: „So hoch hat der TuS noch nie gestanden“), aber davor steht die unangenehme Aufgabe gegen Gäste aus Schmallenberg und Fredeburg, die noch mitten im Abstiegskampf stecken und daher gewinnen müssen. „Die hoffen zudem, dass Warstein in Freienohl patzt – das macht es uns bestimmt nicht leichter“, hat Erzen seine Mannschaft noch einmal auf ein „hartes Stück Arbeit“ eingestellt.

Die personelle Situation vor dem morgigen Spiel: Langenholthausen spielt im Vergleich zur Vorwoche unverändert. Einzig „Jungvater“ Sebastian Rosbach und der langzeitverletzte Patrick Rüth fehlen auch diesmal im TuS-Aufgebot.