Langenholthausen vor ganz bedeutsamem Spiel

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Das wird ein ganz bedeutsames Spiel für Fußball-Bezirksligist TuS Langenholthausen. Will das Team nicht Gefahr laufen, dass es möglicherweise am letzten Spieltag gegen den SV Schmallenberg/Fredeburg zu einem Abstiegs-Endspiel kommt, dann sollten die Grün-Weißen am Pfingstmontag die Punkte im Heimspiel gegen Schlusslicht SV Dorlar/Sellinghausen (15 Uhr, Sportplatz Düsterloh) einfahren.

Aber Vorsicht ist geboten: Die als Absteiger feststehenden Kicker aus dem Hochsauerlandkreis haben zuletzt mit Siegen beim SV Brilon (1:0) und gegen TuS Warstein (4:2) überrascht. Dabei setzte das Schlusslicht bei diesen Erfolgen erfolgreich auf eine Kontertaktik.

„Wir dürfen nicht den Fehler machen, sofort zu viel zu wollen und ins offene Messer laufen“, sagt Spielertrainer Michael Erzen. „Wir gehen die Sache ganz konzentriert an und wollen uns die wichtigen drei Punkte holen. Und dann müsste schon vieles schief laufen, damit wir noch in Gefahr geraten.“

Personell sieht es gegenüber den zurückliegenden Partien gegen Kirchhundem (2:4) und Allagen (2:2) wieder günstiger aus. Fabian Trawinski steht nach seiner Verletzung ebenso wieder zur Verfügung wie der zuletzt gelb-gesperrte Deniz Akgül.

Fehlen wird allerdings weiterhin Torwart Daniel Wiesehöfer (privat verhindert). Dafür wird erneut Michael Kruck im Tor stehen. „Er hat seine Sache in Kirchhundem gut gemacht, da mache ich mir auch für Montag keine Sorgen“, so Michael Erzen.

Erzen zum SV Hohenlimburg 10

Der 33-Jährige hat für die kommende Saison einen neuen Verein gefunden. Erzen schließt sich dem Landesligisten SV Hohenlimburg 10 an. „Ich habe dort für zwei Jahre unterschrieben“, bestätigte der Offensivakteur auf WP-Anfrage.