Langenholthausen hinter Beckum auf Rang zwei

Foto: Mark Sonneborn, Westfalenpost

Der Hallenfußball hat seine eigenen Gesetze. Daher gab es im WinterCup-Vorrundenturnier der Gruppe 3 in der Dreifachturnhalle am Balver Krumpaul auch eine faustdicke Überraschung. Denn B-Ligist SuS Beckum zog als strahlender Turniersieger in die nächste Runde ein – und freut sich nun auf den RegionalCup am Sonntag, 17. Januar, in Hüsten.

Aus den acht Spielen holten die Hinsel-Kicker 20 Punkte und düpierten dabei sowohl die Ligakonkurrenz wie SG Balve/Garbeck (2:1) und Rot-Weiß Mellen (1:0) als auch höherklassige Mannschaften wie den A-Ligisten SSV Küntrop (2:1).

Gegen die klar favorisierten Bezirksligisten TuS Langenholthausen und SuS Langscheid/Enkhausen spielte der Außenseiter aus Beckum jeweils 1:1. Insgesamt ließen der Turniersieger nur fünf Gegentore zu.

„Das war eine absolut starke Leistung, unsere Jungs haben richtig gut gespielt“, sagte Beckums Coach Thomas Cordes, freute sich über einen rundum gelungenen Turnierauftritt seines Teams und fügte hinzu: „Jetzt fahren wir mit viel Selbstvertrauen nach Hüsten.“

Spannendes Rennen um Platz zwei

Zum Ende des langen Turniertages wurde es sogar noch einmal richtig spannend. Denn auf den Plätzen zwei und drei folgen zwei Mannschaften mit jeweils 19 Punkten auf dem Konto. Dabei konnte sich Gastgeber TuS Langenholthausen aufgrund der besseren Torbilanz gegenüber SG Balve/Garbeck für die nächste Runde qualifizieren.

Der TuS schaffte mit dem 2:0-Sieg im letzten Spiel gegen SuS Langscheid/Enkhausen den Sprung auf den Qualifikationsplatz und verwies die SG Balve/Garbeck auf den undankbaren dritten Rang. Daran konnte auch der abschließende SG-Sieg gegen Rot-Weiß Mellen (4:0) nichts ändern.

Der TuS Langenholthausen konnte gleich im ersten Spiel mit dem 7:0 gegen den D-Ligisten FC Sauerlandia Hövel den höchsten Turniersieg feiern, hatte Olympos Menden klar mit 5:1 bezwungen und konnte somit im Torverhältnis mächtig vorlegen.

Fazlija bester Torschütze

Da überrascht es auch nicht, dass der Bezirksligist den besten Torjäger stellte. So traf Dardan Fazlija gleich sieben Mal in die gegnerischen Maschen. Sein Spielertrainer Michael Erzen erzielte vier Tore, musste sich die zweite Position allerdings mit Sascha Lotz (SG Balve/Garbeck) sowie den Beckumern Benjamin Kelch und Marvin Hein teilen.

Am Sonntag setzte sich in Balve erwartungsgemäß der Bezirksligist TuS Sundern durch. Im letzten Spiel des Tages konnte der VfB Aletena das Ticket für den RegionalCup noch buchen (2:1 gegen TuS Sundern) und den TuS Neuenrade abfangen (nur 2:2 gegen SV Affeln).