Erzen: Vorsprung verteidigen wird nicht reichen

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Der beeindruckend herausgespielte Heimsieg gegen den TSV Bigge-Olsberg (3:0) hat beim Fußball-Bezirksligisten TuS Langenholthausen für extrem gute Stimmung gesorgt. Aber am Sonntag wartet bereits die nächste hohe Hürde auf die Düsterloh-Kicker, wenn es zum Tabellenfünften TuS GW Allagen geht.

Die Gastgeber haben in den bisherigen fünf Heimspielen viermal gewonnen und nur gegen Freienohl (2:2) zwei Punkte hergegeben. „Das ist ein Gegner mit sehr starker Zweikampfpräsenz“, sagte TuS-Spielertrainer Michael Erzen. „Die operieren viel mit langen Bällen und haben dabei ein extrem gutes Stellungsspiel. Und was noch hinzu kommt – die geben niemals auf und suchen immer noch einen Strohhalm, um ein Spiel zu drehen.“

Das musste der TuS Langenholthausen in der vergangenen Saison leidvoll erfahren, als man in Allagen mit 3:0 führte und am Ende nur ein 4:4 erreichte. Dabei kassierte man nach dem 4:3 in der Nachspielzeit den Ausgleich.

„Ich werde das am Sonntag in der Besprechung noch einmal kurz erwähnen. Aber jetzt kommt es für uns darauf an, dass wir das mitnehmen, was wir in den beiden zurückliegenden Spielen gezeigt haben“, sagt Michael Erzen.

„Wir wollen uns nicht darauf konzentrieren, einen Vorsprung zu verteidigen, sondern weiter offensiv spielen, früh stören und das Spiel annehmen. Wir haben gute Fußballer in unseren Reihen, und damit sind wir immer am besten gefahren“, so der Langenholthausener Spielertrainer weiter.

Personell gibt es nur eine Änderung. Für den gelb-rot gesperrten Baris Caliskan ist Fatos Tupella wieder dabei, der zuletzt gegen Bigge-Olsberg aussetzen musste.